TeX & Friends (Planet by DANTE e.V.)

2018-06-17

2018-06-11

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

Englische TeX-FAQ neu aufgesetzt

Die große Zeit der FAQs ist eigentlich vorbei. Ihr Ursprung lag in den Mailinglisten und im Usenet, wo die Regulars es leid waren, immer wieder dieselben Fragen zu beantworten. Deshalb stellten sie Listen zusammen von häufig gestellten Fragen und häufig daraufhin gegebenen Antworten. Sie werden noch heute bei faqs.org gesammelt, aber man sieht, das letzte Update liegt schon eine Weile zurück.

Die deutsche TeX-FAQ Fragen und Antworten (FAQ) über das Textsatzsystem TeX und DANTE, Deutschsprachige Anwendervereinigung TeX e.V. von Bernd Raichle, Rolf Niepraschk und Thomas Hafner wurde bis 2003 in elf Teilen in de.comp.text.tex gepostet, meistens sonntags, und das war aufgrund der langen Haltezeiten auf den Newsservern ein zentraler Informationskanal. Daneben gab es Fassungen als PDF auf CTAN und in HTML für das Web.

Mit dem Aufkommen der Wikis in der ersten Hälfte der 2000er-Jahre ließ das Interesse an den FAQs nach. Gleichzeitig sank die Bedeutung des Usenets. Die Blogs und die Webforen traten an seine Stelle, später auch die Sozialen Netzwerke. Außerdem wurde nun gegoogelt; das Suchen ersetzte die Diskussion. Seit Ende der 2000er-Jahre gab es wieder einen regelmäßigen Pointer in de.comp.text.tex, der aber keine Inhalte mehr bereitstellte, sondern, wie der Name schon sagt, nur auf Ressourcen im Web verweist. Die Einführung in dctt wurde wohl bis Dezember 2015 gepostet.

Nach einem Intermezzo im Vereinswiki von DANTE kam es zum vollständigen kollaborativen Neuschrieb der deutschen FAQ auf texfragen.de, begonnen von Patrick Gundlach und seit 2017/2018 fortgeführt von Stefan Kottwitz. Ein PDF-Export aus dem Dokuwiki steht auf CTAN bereit, derzeit allerdings auf dem Stand von 2013. Das Wiki ist also aktueller als der auf CTAN verfügbare Export.

Daneben gab und gibt es die umfangreiche und – ich glaube, man kann es mit Recht so sagen – bis heute nicht erreichte UK TeX FAQ, in der Robin Fairbairns zuletzt 469 Fragen und Antworten nicht nur gesammelt, sondern auch in eine sehr lesbare Form gebracht hatte. Aus Robins FAQ hatte auch ich über die Jahre immer wieder einiges gelernt. Leider stammt die letzte Fassung in der Version 3.28 aus dem Sommer 2014, was in der heutigen Zeit auch in der TeX-Welt schon ein ziemlich langer Moment ist. Robin Fairbairns hat zudem, seit er den Ruhestand angetreten hatte, seine Mitarbeit im CTAN-Team und seine Beiträge für die FAQ eingstellt.

Zum vierten Jahrestag der Veröffentlichung der letzten Fassung haben nun David Carlisle, Stefan Kottwitz, Karl Berry und Joseph Wright bekanntgegegen, dass sie die englische FAQ weiter pflegen möchten – die Liste der bisherigen Beiträger aus früheren Tagen ist freilich etwas länger. Um die Textsammlung weiter bearbeiten zu können, wurden die Quellen nach Markdown konvertiert und in ein Repository auf GitHub übetragen. Mittels GitHub Pages kann die FAQ von dort aus unmittelbar und ohne einen weiteren Zwischenschritt gehostet und unmittelbar als Website gelesen werden. Die kanonische URL ist von nun an texfaq.github.io bzw. texfaq.org. Und auch der Name wurde leicht geändert: Aus UK TeX FAQ wurde The TeX Frequently Asked Question List.

Und obwohl, wie eingangs erwähnt, die FAQs durch die Webforen und die Suchmaschinen, die heutzutage fast alle Fragen direkt und schnell beantworten, etwas an den Rand gedrängt worden sind, ist dies alles ganz sicherlich eine gute Nachricht, denn eine freie und aktuelle Referenz zu TeX & Friends ist weiterhin sehr wünschenswert und auch notwendig. Ein längerer Text, der Grundlagen erklärt, Zusammenhänge herstellt und der auch gut lesbar ist.

Kritisch angemerkt sei die Frage, ob man für das Hosting tatsächlich auf die Infrastruktur eines kommerziellen Dienstes zurückgreifen sollte oder ob es nicht doch vorzugswürdig wäre, die Web-Version auf einem eigenen Hosting zu betreiben? Oder gleich auf CTAN? Es sollte heute eigentlich kein Problem mehr sein, zumindest tägliche Snapshots aus einem Repositorium auf CTAN für das Web zu spiegeln.

Update 13. Juni 2018: Ich vergaß ja ganz, dass es auch etwas wirklich Neues in Bezug auf die englische FAQ anzumerken gibt: Sie wurde nunmehr unter eine CC-0-Lizenz gestellt.

by schneeschmelze at Monday, 2018-06-11 22:53

2018-06-09

2018-06-08

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

LaTeX lebt

Dear TeXers,

Summer with its conferences is upon us. I am writing this text after a full day at the Joint Conference on Digital Libraries at Fort Worth, TX. As befits JCDL, at registration we were given the proceedings volume in digital form. By the way, I’ve run pdfinfo on the files and found out that of 102 papers presented there, 68 were typeset in TeX. I think the rumors of the imminent demise of TeX in the academic world are somewhat exaggerated. […]

Boris Veytsman, TeX Announce Mailing List, 7. Juni 2018.

by schneeschmelze at Friday, 2018-06-08 20:28

2018-06-06

Overleaf

We’ve been nominated for the Digital Top 50 Awards and will be pitching at Tech Open Air in Berlin!

The Digital Top 50 awards or DT50 were created by Google, McKinsey and Rocket Internet to celebrate the bold and trailblazing work of European entrepreneurs. The yearly awards assess top entrepreneurial talent from five categories: B2B and B2C Start-ups and Scale-ups as well as Tech for Social Impact Companies.

We’re excited to announce that Overleaf has been nominated for the B2C scale-up category and one of our co-founders John Hammersley will be pitching the latest on Overleaf, our collaborative writing and publishing platform, at Tech Open Air (TOA) Berlin. TOA is Europe’s leading interdisciplinary technology festival and is where the DT50 winner will be announced the same day as the pitches on 21st June.

by Overleaf at Wednesday, 2018-06-06 10:33

2018-06-03

Some TeX Developments (by Joseph Wright)

The TeX Frequently Asked Question List: New hosting

The TeX Frequently Asked Question (FAQ) List has been a fixture of the TeX world for many years. It started out as a regular column in the (now dormant) UK-TUG journal Baskerville, before being taken up as an essentially one-person project by Robin Fairbairns.

Since Robin’s retirement, the FAQ have remained available online but essentially maintenance has been ‘in hibernation’. That’s largely because the structure of the sources was tricky: they were designed to be typeset and to give HTML output following scripted conversion. For the ‘new’ team (currently David Carlisle, Stefan Kottwitz, Karl Berry and me) looking after the material, that’s been tricky as we are not editing the sources directly on the server (Robin’s old set up).

To keep the FAQ up-to-date and easy-to-maintain, the sources have been converted to Markdown to allow them to be used in a GitHub Pages set up. The traditional http://www.tex.ac.uk website now redirects to texfaq.org, which will be the canonical site address. You can also go ‘directly’ to the GitHub Pages site, texfaq.github.io. (There are a few final adjustments to make, so at the moment you might get redirected from texfaq.org to texfaq.github.io.)

The aim remains to have a curated set of FAQ, not growing too big and staying authoritative. Of course, the core team appreciate help making that the case: you can access the material on GitHub to log issues or make suggestions for change.

by josephwright at Sunday, 2018-06-03 08:08

2018-05-30

Overleaf

Tip of the Week: Overleaf v2 Collaboration Features

This is the fourth in a series of tips highlighting features available in Overleaf v2. If you'd like to try v2 for yourself, the beta is now open to the public at https://v2.overleaf.com.

Overleaf v2 offers an impressive collection of new and upgraded collaboration features. The collaborative editing is faster and smoother than in Overleaf v1, and it shows you where your collaborators' cursors are as they type. The new track changes mode lets you see exactly what has been changed by your collaborators, and allows you to accept or reject each individual change. You can also comment on ranges of text in your document for precise communication.

Collaboration in Overleaf v2

by Overleaf at Wednesday, 2018-05-30 00:28

2018-05-29

Beautiful Type

We all would like to success to create a beautiful drawing with...



We all would like to success to create a beautiful drawing with this toy! And @memovigil did it! Or almost… https://ift.tt/2xmpWzZ

Tuesday, 2018-05-29 16:27

2018-05-25

Beautiful Type

Amazing work by @jasoncarne. Tempest is a fictional brand in...



Amazing work by @jasoncarne. Tempest is a fictional brand in hommage to the people who have fought in 1920´s against prohibition https://ift.tt/2Luhamg

Friday, 2018-05-25 15:27

2018-05-22

Overleaf

Macquarie University Successfully Provides Overleaf Accounts to over 40,000 Students and 3,000 Staff

LONDON, UK: May 22, 2018—Overleaf, an innovative provider of scholarly writing and publishing tools, and Macquarie University Library have successfully partnered to provide Overleaf to over 40,000 students and 3,000 staff at Macquarie University—easily and conveniently accessed via an Overleaf custom portal.

Screenshot showing Macquarie University’s custom Overleaf portal

by Overleaf at Tuesday, 2018-05-22 14:23

2018-05-21

TUG

TUGboat 39:1 published

TUGboat volume 39, number 1 (a regular issue) has been mailed to TUG members. It is also available online and from the TUG store. Please consider joining or renewing your TUG membership if you haven't already.

Monday, 2018-05-21 16:19

2018-05-20

TeX Stack Exchange

TeX Live 2018 available

TeX Live 2018 was released on 28 April 2018.

I waited some days until I did the update (and to write here) to see if there might be any issue regarding setup or function. A few points were posted on the TeX Live mailing list but are usually already fixed. You can read or write there in case of any suggestion.

Besides maintenance there are updates to the various TeX engines. Most notably, luatex53 (based on lua53) has been added. Though the standard luatex now requires glibc version 2.14 – I had an older version on the older Debian system I was installing on first, so an update of libc6 was needed.

The TeX Live Manager (tlmgr) now comes with a shell (tlshell) for scripting and a Java based graphic user interface, the TeX Live Cockpit (tlcockpit).

For information, download, and documentation, visit the TeX Live homepage.

by stefan at Sunday, 2018-05-20 10:39

Some TeX Developments (by Joseph Wright)

texdoc.net

After a bit of an interruption in service, the great texdoc.net is back on-line. For those not familiar, it provides a web interface to the texdoc command from TeX Live/MiKTeX. So you can type in (or link to) a package name and see the current docs: for example http://texdoc.net/pkg/siunitx. The updated site now has TeX Live 2018: the current release of the major TeX system for Linux (which is what the system runs). Many thanks to Stefan Kottwitz for his continued work on this and DANTE for supporting the cost of running the site.

by josephwright at Sunday, 2018-05-20 06:22

2018-05-19

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

(La)TeX in Wikidata

Über die Wikidata-Query-Abfrage kann man sich die Liste der (La)TeX-Befehle für Sonderzeichen ausgeben lassen, die in Wikidata einen eigenen Eintrag haben. Damit sich in dem Formular etwas tut, muss man dann noch auf das blaue Dreieckssymbol links klicken. Es werden 67  Items ausgegeben (via Wikidata Status Update 312).

by schneeschmelze at Saturday, 2018-05-19 08:27

2018-05-18

Overleaf

Tip of the Week: Overleaf v2 Reference Search

This is the third in a series of tips highlighting features available in Overleaf v2. If you'd like to try v2 for yourself, the beta is now open to the public at https://v2.overleaf.com.

Overleaf v2 lets you search your bibliography to quickly and easily insert the correct citation. As well as simple auto-complete of your bibliography keys, you can choose to search your bibliography entries by author name, title, publisher or year. This will save you time from wading through your .bib files looking for the right keys, or trying to remember them.

by Overleaf at Friday, 2018-05-18 18:53

Tip of the Week: Overleaf v2 Link Sharing

This is the second in a series of tips highlighting features available in Overleaf v2. If you'd like to try v2 for yourself, the beta is now open to the public at https://v2.overleaf.com.

Link sharing is an easy way to distribute your project to collaborators. In Overleaf v1, link sharing is on by default. In v2, it's off by default, but you can easily turn it on.

Share button and turn on link sharing

by Overleaf at Friday, 2018-05-18 18:10

2018-05-16

TUG

TeX Live 2018 released

TeX Live 2018 has been released, along with the entire TeX Collection 2018. The DVD is in production and will be mailed to TUG, and most other TeX user group, members when manufacturing is complete (expected by the first week of June). The software can also be downloaded in various ways, and the DVD ordered from TUG store. Please consider joining or renewing your membership in TUG or another TeX user group, and thanks if you already have. Thanks to all the contributors.

Wednesday, 2018-05-16 20:55

Overleaf

Two quick updates to Overleaf v2 based on your feedback

Following our announcement at the start of May that the public beta of Overleaf v2 is now open for all, we’ve been collating your early feedback and first impressions of the new platform over the past couple of weeks. As expected, this is a mix of feedback on features we’re continuing to develop for v2 (such as the rich text mode), along with some small UI/UX issues you ran into when trying out the new platform.

We’ve now released some updates to v2 to address the most common of those small issues, which were concentrated on the look and feel of the code editor within v2 (compared to the existing Overleaf and ShareLaTeX editors), and on the wording around archived/deleted projects on the dashboard.

by Overleaf at Wednesday, 2018-05-16 12:08

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

ZoteroBib

ZoteroBib ist eine Web-Lösung, die auf der Literaturverwaltung Zotero aufsetzt und sich wohl an Anwender richtet, die Zotero (noch) nicht installiert haben. Der Blogpost aus der vergangenen Nacht gibt eine etwas ausführlichere Einführung. Einträge können per URL, ISBN oder DOI erstellt und im lokalen Browser-Cache gesammelt werden (wenn man das zulässt). Man kann also weitersurfen und immer wieder zu der Seite zurückkehren. Jeder Eintrag kann händisch nachbearbeitet werden, was z.B. notwendig wird, wenn das Tool Probleme mit Umlauten hat. Die Formatierung erfolgt über das bekannte Reservoir an den in Zotero verfügbaren Zitierstilen (derzeit sind es über 9000, wie man liest). Am Ende können sowohl einzelne Einträge als auch die komplette Literaturliste formatiert exportiert werden, entweder in die Zwischenablage, als Datei (RTF, RIS, BibTeX, HTML) oder direkt zur Übernahme ins lokal installierte Zotero. – Eine Notlösung, natürlich, wohl vor allem für mobile Anwender, die neugierig machen will in einem hart umkämpften Markt, in dem man bekanntlich nicht zimperlich ist, wenn es um Gratis-Varianten und Campus-Lizenzen geht.

by schneeschmelze at Wednesday, 2018-05-16 11:55

2018-05-11

Overleaf

Congratulations Skye! Winner of the Overleaf Award for Most Entertaining Talk :)

Skye in mid-flow

Through a series of happy coincidences, Overleaf was able to support the recent 1st Annual Trent Mathematical Science Research Symposium.

Our sponsorship allowed us to offer an award, and 'most entertaining talk' seemed like a worthy prize! We're thus delighted to share the news that the winner of the Overleaf Award for Most Entertaining Talk was Skye Griffith.

by Overleaf at Friday, 2018-05-11 23:56

2018-05-09

Beautiful Type

A strong mural collaboration by @droga5 and @melcerri to raise...



A strong mural collaboration by @droga5 and @melcerri to raise awareness of people about mental issues https://ift.tt/2rxgeEH

Wednesday, 2018-05-09 15:59

2018-05-08

2018-05-07

2018-05-05

Some TeX Developments (by Joseph Wright)

BibTeX futures

Those people on the LaTeX-L list will have spotted a pretty important mail today: bibtex futures: url, doi, ?, posted by Karl Berry.

The key questions raised there are focussed in two areas: whether the core BibTeX .bst files should support url and doi data (and if so how), and whether any efforts should be made to support Unicode data. These are important questions, and I’d encourage everyone to take a look, and to contribute. If anyone wants points raising, but is not subscribed to the list, drop me a mail or leave a comment and I’ll forward it.

by josephwright at Saturday, 2018-05-05 09:44

2018-05-04

Overleaf

Tip of the Week: Overleaf v2 Autocompile

This is the first in a series of tips highlighting features available in Overleaf v2. If you'd like to try v2 for yourself, the beta is now open to the public at https://v2.overleaf.com.

Autocompile is available in Overleaf v2! This is a new feature for those who have been using ShareLaTeX, and a familiar one for Overleaf users.

by Overleaf at Friday, 2018-05-04 15:03

2018-05-03

TUG

Practical TeX 2018 submissions - last call

We need quite a few more talks to hold this conference. So if you'd like to give a presentation in Troy (New York) this) June 25-27, please send a note to practex2018@tug.org. We're extending the deadline a few more days, but will have to make the decision about cancelling or going forward with the conference shortly.

Thursday, 2018-05-03 22:00

2018-05-02

Overleaf

Try out Overleaf v2

Since Overleaf joined forces with ShareLaTeX last year, our goal has been to create an online editor that outshines both ShareLaTeX and Overleaf. One that is simple to get started with for beginners, has powerful collaboration features for teams, and that seamlessly integrates with the other tools and publishers you work with.

We’ve come a long way since we started last July, and there’s still a lot of work to do, but we’re excited to announce that as of this month you can try out the new Overleaf v2 editor!

by Overleaf at Wednesday, 2018-05-02 12:40

2018-04-28

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

TeX Live 2018 veröffentlicht

TeX Live 2018 ist da

Karl Berry hat in der vergangenen Nacht den Release von TeX Live 2018 bekanntgegeben. Das Projekt ist früh dran – in den Vorjahren kam die neue Version der Distribution meist erst im Spätsommer heraus. Diesmal also rechtzeitig zur TeX-Tagung im polnischen Bachotek.

TeX Live 2018 ist die erste Version, die mit dem neuen LaTeX-Kernel ausgeliefert wird, der UTF-8 als Standard-Eingabekodierung auch für die Engine pdfTeX einführt – wer XeTeX oder LuaTeX verwendet, musste schon bisher direkt in UTF-8 arbeiten, alle anderen können es nun ebenfalls. Die meisten Benutzer sollten davon nichts bemerken, weil sie für alles, was über 7bit hinausging, schon immer auf das Paket inputenc angewiesen waren, das natürlich immer noch funktioniert, aber es ist doch ein Einschnitt in der TeX-Welt und kam auch erst recht kurzfristig vor dem Release der Distribution herein. Der Issue auf GitHub datiert vom 25. März, kurz darauf kamen die LaTeX News 28 mit der offiziellen Ankündigung heraus.

Soweit die Theorie. In der Praxis ruckelt es dagegen bisweilen noch heftig. Beispielsweise funktioniert derzeit das Paket csquotes für die Formatierung von Zitaten noch nicht ganz reibungslos mit UTF-8-kodierten Quelltexten. Davon sind auch Klassen und Pakete betroffen, die csquotes hinzuladen, wessen sich der Anwender bisher ggf. noch gar nicht bewusst war. In diesen Fällen kann ein beherztes \UseRawInputEncoding ganz zu Beginn eines LaTeX-Dokuments dafür sorgen, dass der Text dann doch noch kompiliert werden kann. Das ging auch früher schon, ist aber nur ein kruder Hack, denn LaTeX wählt dann wirklich genau das, was im Quelltext steht, und wendet keinerlei eigenes Mapping mehr an. An Abhilfe an den Paketen wird derzeit gearbeitet. Falls ein Dokument dagegen wegen einer Änderung im LaTeX-Kernel nicht mehr kompiliert, kann man mit dem Paket latexrelease immer eine frühere Version des Kernels auswählen.

Das obige Zitat hat es schon gezeigt: Die LaTeX-Entwicklung ist mittlerweile auf GitHub umgezogen, was zu einem sehr viel lebhafteren Kontakt mit der Nutzergemeinde geführt hat als das alte Repository plus Mailingliste.

Die übrigen Neuerungen von TeX Live 2018 gegenüber der Vorjahresversion halten sich dagegen in Grenzen: Für die meisten Diskussionen hatte bisher eine Änderung in der Bibliothek Kpathsea gesorgt, in deren Folge auf unixoiden Systemen einschließlich macOS bei erfolglosen Suchvorgängen eine weitere case-insensitive Suche durchgeführt wird. Im Manual wird beschrieben, wie man das abschalten kann. Bei LuaTeX wird der Umstieg auf Lua 5.3 vorbereitet; die Binary luatex53 ist auf den meisten Plattformen vorhanden, muss aber zu luatex umbenannt werden, damit man sie nutzen kann. Es gibt neue grafische Bedienoberflächen für den Paketmanager tlmgr, die auf die Namen tlshell und tlcockpit hören – ersteres funktioniert mit Tcl/Tk, das Cockpit dagegen mit einem möglichst rezenten Java. Auf dem Mac wurde es nicht getestet (und läuft bei mir auch nicht), wer mit macOS arbeitet, benötigt aber beide neuen Lösungen nicht, denn hier gibt es seit je die TeX Live Utility in MacTeX.

MacTeX 2018 enthält außerdem einige plattformspezifische Anpassungen und zusätzliche Anwendungen. Unterstützt werden in der aktuellen Version macOS 10.10 bis 10.13 (also Yosemite, El Capitan, Sierra und High Sierra). Für ältere Apple-Plattformen gibt es Binaries als x86_64-darwinlegacy. Mac OS X 10.5 Leopard fiel diesmal weg (dazu übrigens ein länglicher Thread in der macports-users-Liste, to whom it may concern) , wie auch Windows XP erstmals nicht mehr unterstützt wird. (Update 29. April 2018: Windows XP wird schon seit 2014 in TeX Live nicht mehr berücksichtigt.)

Download von TeX Live 2018 in den nächsten Tagen von CTAN. Es empfiehlt sich, mit dem Herunterladen noch etwas abzuwarten, denn es wird definitiv ein paar Tage dauern, bis alle Spiegelserver auf dem neuesten Stand sind.

TeX Live 2018 ist dem polnischen TeX-Freund Staszek Wawrykiewicz gewidmet, der im Februar verstorben war. Norbert Preining hat in seinem Blog an ihn erinnert. – R.I.P.

by schneeschmelze at Saturday, 2018-04-28 11:55

2018-04-21

Some TeX Developments (by Joseph Wright)

xparse: optional arguments (at the end)

For many years, the LaTeX team have been wondering about a subtle question: how do we deal with spaces before optional arguments. It’s easy enough if we know there are more mandatory arguments to look for:

\foo{first}  [optional]  {second}

should be treated in the same way as

\foo{first}[optional]{second}

However, when the optional argument comes last, it’s a bit more tricky. It’s easy enough to have

\foo{first}[optional]
\foo{first}  [optional]

both do the same thing, but there is one classic LaTeX2e case to worry about. When you load amsmath, you’ll find that

\begin{align}
   a  & b \\
  [c] & d \\
\end{align}

doesn’t treat [c] as the optional argument to \\: spaces are not skipped here. (This is pretty sensible for mathematics: it’s quite possible to have something in square brackets.)

To date, we’ve handled this by simply not allowing any spaces before optional arguments when they come ‘at the end’ (after any mandatory ones). However, that means it applies to all cases, which we’ve thought for some time was not ideal: most of the time, spaces here are likely fine.

For the next release of xparse, we’ve revisited this area and introduced a new ! modifier for optional arguments. Unmodified optional arguments will now allow spaces, with the ! modifier preventing this. Thus we can now describe \\ as having xparse set up

\DeclareDocumentCommand{\\}{!s !o}{<code>}

meaning no spaces are allowed, whilst most other commands will now allow spaces. This should affect very few end user documents, but does make for a better long-term approach.

by josephwright at Saturday, 2018-04-21 19:08

2018-04-15

Dominik Wagenführ

Vorstellung einer deutschsprachigen Bewerbungsvorlage

Motivation

Meine Motivation für die Erstellung der Bewerbungsvorlage war ursprünglich nur, dass Anschreiben, Lebenslauf und alle weiteren Seiten zusammengehörig aussehen sollten. Sehr viele der vorhandenen Lebenslauf-Pakete auf CTAN lieferten oft nur den Lebenslauf-Teil. Für das Anschreiben in der gleichen Schriftart und -größe sowie Anpassung der Kopf- und Fußzeile musste weitere Arbeit investiert werden. Zusätzlich enthält meine Vorlage noch eine eigene „Meine Seite“ und eine „Motivationsseite”. Ob diese nach heutigem Bewerbungsstandard noch notwendig oder gewünscht sind, soll hier nicht diskutiert werden.

Im Laufe der Jahre kam noch eine zweite Motivation dazu: Weil andere Benutzer die Vorlage rege nutzten, sollte sie so einfach wie möglich gestaltet sein. Insbesondere wollte ich auch Leute ansprechen, die nicht so viel TeX-Erfahrung haben. Aus diesem Grund besteht die Vorlage nur aus einer einzigen Datei, die der Schreiber editieren muss. Über entsprechende Kommentare wird im Dokument genau erklärt, an welchen Stellen ein Bewerber Daten anpassen muss. Da das Zielpublikum dabei immer deutschsprachige Anwender waren, sind alle Makros und Befehle ebenfalls deutschsprachig verfasst.

Aufbau der Dateien

Die Bewerbungsvorlage stelle ich auf GitHub zur Verfügung. Darüber hinaus biete ich den Archiv-Download auf meiner Webseite an. Die Vorlage unterliegt der Creative-Commons-Lizenz CC-BY-SA 4.0 und darf damit geändert und verteilt werden, solange man den Urheber nennt und die Lizenz beibehält. Das aus der Vorlage erstellte PDF unterliegt natürlich keinerlei Lizenzbeschränkungen.

Das Archiv der Bewerbungsvorlage enthält vier Dateien:

  • bewerbung.tex – Die eigentliche Bewerbungsvorlage. Nur hierin werden Daten geändert.
  • bewerbung-latex.sty – Die Style-Datei mit den benötigten Befehlen und Paketen. Diese Datei nicht anfassen!
  • foto-bewerber.png – Das (optionales) Bewerberfoto.
  • signatur-bewerber.png – Die (optionale) eingescannte Unterschrift.

Aufbau der Bewerbung

Die Bewerbung gliedert sich in fünf Teile:

  • Anschreiben
  • Seite mit persönlichen Daten
  • Lebenslauf
  • Motivationsseite
  • Anlagenverzeichnis

Im Folgenden erkläre ich den Aufbau der Vorlage anhand dieser Teile und des zugehörigen LaTeX-Codes. Die Beschreibung ist dabei meistens der Kommentierung in der Vorlage selbst entnommen.

Präambel

In der Präambel (also alles vor der Umgebung document) sind vor allem die persönlichen Daten und die Daten des Adressaten festgelegt, die dann später im Anschreiben und der persönlichen Seite benutzt werden.

Schrift festlegen

Das Makro \SetzeSchrift legt die Schrift fest, was man nur ändern sollte, wenn man die korrekten Namen kennt:

\SetzeSchrift{tgpagella}{TeX Gyre Pagella}

Das erste Argument ist der Paketname für pdfTeX, das zweite Argument der Schriftname für XeTeX und LuaTeX. Als Standardschrift wird TeX Gyre Pagella benutzt, die mir optisch gut gefällt. Hierfür ist das Paket tex-gyre notwendig.

Persönliche Daten

Der nächste Block legt die einzelnen persönlichen Daten fest:

\VollerName{Eva Mustermann}
\AbsenderStrasse{Musterstraße 42}
\AbsenderPLZOrt{12345 Berlin}
\Telefon{Tel.: 0172 567890}
\EMail{eva.mustermann@musterstadt.de}
\OrtDatum{Berlin, \HeutigerTag}
\Geburtstag{1. Januar 1985}
\Geburtsort{Berlin}
\Details{ledig, ortsungebunden}
\Ausbildungsgrad{Promovierte Veterinärmedizinerin}

Bis auf den Ausbildungsgrad und die Details sind alle Angaben zwingend notwendig, damit Anschreiben und die persönliche Seite korrekt dargestellt werden.

Bei der E-Mail ist es möglich, optional eine Farbe anzugeben, mit der die E-Mailadresse dargestellt werden soll. Als Standard ist schwarz eingestellt.

\EMail[orange]{eva.mustermann@musterstadt.de} 

Unterschrift und Foto

Die Unterschrift ist optional und sollte als Bilddatei oder PDF vorliegen. Als Option kann man die Breite der Unterschrift angeben, wobei 5 cm der Standard ist.

\UnterschriftenDatei[5cm]{signatur-bewerber.png}

Auch das Bewerberfoto ist optional. Über die Dateiangabe wird auf der persönlichen Seite das Foto dargestellt. Ein optionales Argument steuert die Höhe des Bildes. Größere Werte als 10,5 cm sind nicht sinnvoll, da das Bild sonst nicht mehr auf die Seite passt.

\BewerberFoto[6cm]{foto-bewerber.jpg}

Adressat

Bei der Angabe der Daten des Adressaten gibt es einige Variationsmöglichkeiten:

\Firma{Hell AG}
\Abteilung{Personalabteilung}
\AdressatVorname{Christina}
\AdressatNachname{Funkel}
\AnschriftStrasse{Route 66}
\AnschriftPLZOrt{00000 Havenfürst}
\AdressatTitel[Prof. Dr.]{Professorin}
\Anrede{Frau}

Bis auf die Firma sowie Straße und Ort sind alle Angaben optional. Wird beispielsweise kein Adressat angegeben bzw. die Anrede weggelassen, wird das Anschreiben automatisch mit „Sehr geehrte Damen und Herren” eingeleitet. Valide Anreden sind „Frau“, „Herr“ oder ein leerer Eintrag. Das Makro \AdressatTitel besitzt zusätzlich ein optionales Argument, welches nur im Briefkopf benutzt wird.

Auch ein zweiter Adressat ist möglich, die Angaben sind alle optional:

\ZweiterAdressatVorname{Pitti}
\ZweiterAdressatNachname{Platsch}
\ZweiterAdressatTitel[Dr.]{Doktor}
\ZweiterAdressatAnrede{Herr}

Bewerberstelle

Nicht zu vergessen ist natürlich die Stelle, auf die man sich bewerben möchte:

\Bewerberstelle{Veterinär-Mediziner (m/w)}

Hier endet die Präambel und der eigentliche Inhalt folgt.

Anschreiben

Abstandsreglung

Für das Anschreiben gibt es zahlreiche Abstandsparameter, die verändert werden können, wenn es erforderlich ist. Somit kann man je nach Menge des Anschreibentextes die Position der einzelnen Elemente (Absender, Adressat, Anschreibentext) steuern, auch wenn man damit gegebenenfalls gegen die Geschäftsbriefnorm DIN 5008 verstößt.

\AbstandZwischenAdressen{0}

Dies ist der Abstand zwischen dem Absender und dem Adressat im Anschreiben. Gemessen wird in Zeilen, d.\,h. der Wert 1.5 steht für anderthalb Zeilen. Der Standard-Wert ist 0.

\AbstandVorAnschreiben{3}

Dies ist der Abstand vor dem eigentlichen Anschreiben (inklusive Ort und Datum). Gemessen wird in Zeilen, d.\,h. der Wert 1.5 steht für anderthalb Zeilen. Der Standard-Wert ist 1.

\AnschreibenSeiteVergroessern{0}

Hierüber kann man die Anschreibenseite vergrößern, d.\,h. es ist damit möglich, über den eigentlichen unteren Rand zu schreiben, falls das Anschreiben etwas länger geworden ist. Gemessen wird in Zeilen, d.\,h. der Wert 1.5 steht für anderthalb Zeilen. Der Standard-Wert ist 0. Als Maximalwert sollte man 3 einstellen, ansonsten wirkt das Anschreiben vom Aufbau sehr unausgeglichen und unschön.

\AbstandVorAnlagen{2}

Die letzte Angabe regelt den Abstand zwischen Unterschrift und den Anlagen im Anschreiben. Gemessen wird in Zeilen, d.\,h. der Wert 1.5 steht für anderthalb Zeilen. Der Standard-Wert ist 1.

Anlagen

Im Anschreiben kann ein optionaler Hinweis auf die Anlagen erscheinen:

\AnschreibenAnlage{Anlagen}

Die Anlagen selbst werden im Anlagenverzeichnis am Ende näher aufgeschlüsselt.

Anschreiben

Die Umgebung Anschreiben enthält den eigentlichen Bewerbungstext.

\begin{Anschreiben}
hier steht mein Bewerbungstext. [...]
\end{Anschreiben}

Anschreiben
Anschreiben

Persönliche Seite

Für die persönliche Seite hat man alle Angaben bereits in der Präambel getätigt, sodass nur das Makro

\MeineSeite

angegeben werden muss.

Darstellung der persönlichen Seite
Darstellung der persönlichen Seite

Lebenslauf

Überschrift einstellen

Die Überschriften des Lebenslaufs und der weiteren Kapitel wie Motivationsseite und Anlagenverzeichnis können über unterschiedliche Makros eingestellt werden. Prinzipiell kann man die Einstellung vor jedem Kapitel ändern. Einheitlicher ist es, wenn die Definition nur einmal am Anfang des Lebenslaufes geschieht.

Die Ausrichtung gibt an, wo die Überschrift steht:

\UeberschriftAusrichtung{links}

Mögliche Angaben sind: links, rechts und mittig. Per Standard ist rechts eingestellt.

\UeberschriftGroesse{\LARGE}

stellt die Schriftgröße der Überschrift ein. Erlaubt sind alle bekannten LaTeX-Schriftgrößenangaben. Sinnvoll sind LARGE, huge oder Huge. Standard ist LARGE.

Zum Schluss kann man noch den Überschrifttext verändern – aber nur für den Lebenslauf. Per Standard wird „Lebenslauf“ ausgegeben. Beispielsweise ist auch ein „Curriculum Vitae“ möglich.

\UeberschriftLebenslauf{Lebenslauf}

Lebenslauf und Abschnitte

Der Lebenslauf beginnt mit der Umgebung Lebenslauf:

\begin{Lebenslauf}
...
\end{Lebenslauf}

Das Makro \EinschubCV definiert den Einschub, wie weit die einzelnen Einträge am linken Rand eingerückt werden. Standard ist 8 pt.

\EinschubCV[buendig]{8pt}

Das optionale Argument buendig gibt an, dass die Abschnittsüberschrift zusätzlich noch bündig zur Tabelle sein soll und nicht linksbündig per Standard.

Der Lebenslauf ist in Abschnitte AbschnittCV unterteilt. Jeder Abschnitt hat dabei einen Titel. Innerhalb des Abschnitts legt \EintragCV einen neuen Eintrag an. In der Textgestaltung ist man ansonsten frei.

\begin{AbschnittCV}{Promotion}
\EintragCV{Mai 2015}{Doktor der Veterinärmedizin \newline
                     Doktorarbeit an der Uni Berlin}
}
\end{AbschnittCV}

Wichtig ist, dass mehreren Zeilen über \newline umgebrochen werden und nicht mit \\, weil intern eine Tabelle benutzt wird und zwei Backslashes das Ende der Tabellenzeile bedeuten.

Abschnitte im Lebenslauf
Abschnitte im Lebenslauf

AbschnittCV und \EintragCV haben beide noch ein optionales Argument, über das man den Abstand unter dem jeweiligen Abschnitt/Eintrag regeln kann. Angegeben wird der Wert in Zeilen, per Standard wird ein Abstand von 0,5 Zeilen benutzt. Beispiel:

\begin{AbschnittCV}[0]{Studium}%
\EintragCV[1]{September 2012}{Abschluss als Diplom-Veterinärmedizinerin}
\EintragCV{2006 – 2012}{Studium Diplom-Veterinärmedizin}
\end{AbschnittCV}

Über die Angabe

\NeueSeiteAbschnittCV

ist ein expliziter Umbruch des Lebenslaufs möglich, sodass mit dem nächsten Eintrag eine neue Seite begonnen wird. Das ist zum Beispiel dann sinnvoll, wenn ein Abschnitt nicht mehr ganz auf die Seite passt und unschön umgebrochen wird.

Die Farbe der Abschnitte und der darunter befindlichen Linien lassen sich über

\AbschnittFarbe{Blue}
\AbschnittLinienFarbe{Blue}

am Anfang des Lebenslaufs ändern, wenn man will. Als Farbnamen werden die herkömmlichen klein geschriebenen LaTeX-Namen verstanden als auch die dvips-Namen.

Über \UnterabschnittCV sind noch feinere Gliederungen möglich:

\begin{AbschnittCV}{Praktische Tätigkeiten}%
\EintragCV{2006 – 2012}{Tierarzt-Praxis Dr. Hauser, Berlin}
\UnterabschnittCV{Kernarbeitsgebiete}{%
    \punkt Hunden die Pfötchen halten
    \punkt Katzen kraulen
}
\UnterabschnittCV{Weitere Aufgaben}{%
    \punkt Wasser besorgen
}
\end{AbschnittCV}

Die Unterabschnitte haben dabei auch Überschriften und danach eine simple Auflistung mit den einzelnen Punkten.

Lebenslauf mit Unterabschnitten
Lebenslauf mit Unterabschnitten

Motivationsseite

Die Motivationsseite ist optional. Wer sie nicht benötigt, kommentiert die Umgebung Motivation einfach aus. Ansonsten kann man dort ein bisschen was über sich selbst erzählen und wieso man zu der beworbenen Stelle

passt.

\begin{Motivation}
Hier steht mein Motivationstext. [...]
\end{Motivation}

Motivationsseite
Motivationsseite

Anlagenverzeichnis

Das Anlagenverzeichnis startet über die gleichnamige Umgebung:

\begin{Anlagenverzeichnis}
    \AbschnittAnlage{Arbeitszeugnisse}
    \begin{Auflistung}
        \Anlage{Tierarzt-Praxis Dr. Hauser}
        \Anlage{FSJ, Malteser-Krankenhaus Berlin}
    \end{Auflistung}

    \AbschnittAnlage{Zeugnisse}
    \begin{Auflistung}
        \Anlage{Doktorurkunde}
        \Anlage[diplomurkunde.pdf]{Diplomurkunde}
        \Anlage{Diplomzeugnis}
        \Anlage{Abiturzeugnis}
    \end{Auflistung}
\end{Anlagenverzeichnis}

\AbschnittAnlage leitet jeweils eine neue Anlage ein. Die Auflistung-Umgebung enthält dann die eigentlichen Anlagen. \Anlage besitzt ein optionales Argument, über welches man einen Dateinamen mit angeben kann. Geschieht das, wird die Seite im Verzeichnis entsprechend verlinkt und der Eintrag unterstrichen.

Anlagenverzeichnis
Anlagenverzeichnis

\AnlageEinfuegen ermöglicht das direkte Einbinden von PDF-Dokumenten:

\AnlageEinfuegen{diplomurkunde.pdf}
\AnlageEinfuegen[quer]{doktorurkunde.pdf}

Das optionale Argument quer gibt an, dass die Anlage im Querformat eingebunden wird. Wenn der Dateiname der Anlage identisch zum optionalen Dateinamen oben bei \Anlage ist, wird die Anlage auch korrekt im PDF verlinkt.

Fazit

In dem Artikel habe ich meine Bewerbungsvorlage vorgestellt, indem ich in den einzelnen Kapiteln die unterschiedlichen Makros und Umgebungen erklärt habe. Die Vorlage wird bei Kommentaren in meinem Blog regelmäßig gepflegt, wie man am CHANGELOG der vergangenen Jahre sieht. Auch durch die Vorstellungen auf der DANTE-Frühjahrstagung 2015 im wunderschönen Stralsund und der DANTE-Frühjahrstagung 2016 in Wuppertal gab es wertvolle Rückmeldungen, die in die Vorlage eingeflossen sind.

Derzeit (März 2018) liegt die Bewerbungsvorlage nur in GitHub und in meinem Blog zum Download bereit und ist nicht auf CTAN verfügbar. Vielleicht findet sich nach dem Lesen des Artikels jemand, der sich an die Paketierung wagt.

by Dee (nospam@example.com) at Sunday, 2018-04-15 17:03

2018-04-12

Beautiful Type

— Such vibrant colour and beautiful letters by @eddyartist...



— Such vibrant colour and beautiful letters by @eddyartist .
.
.
.

#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#betype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired #SignPainting https://ift.tt/2GTrf9D

Thursday, 2018-04-12 20:09

2018-04-10

Beautiful Type

— Graceful and dynamic brush work by @lucabarcellona....



— Graceful and dynamic brush work by @lucabarcellona. .
.
.

#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#betype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired https://ift.tt/2qm9xpc

Tuesday, 2018-04-10 22:40

Overleaf

Welcome Natalie and Christopher—two new faces join the Overleaf team

Natalie Jonk and Christopher Hoskin
Natalie Jonk and Christopher Hoskin both joined Overleaf in the first week of April 2018, as Community Manager and Senior Software Developer respectively.

Overleaf has grown immensely since John and I first started out over five years ago, and today I'm delighted to announce the arrival of two new team members who bring a wealth of experience and expertise in their respective areas.

by Overleaf at Tuesday, 2018-04-10 21:38

LaTeX Project

New April 2018 LaTeX release available

April 2018 LaTeX release available

We have released the April 2018 LaTeX distribution in time for the new TeX Live 2018 DVD. It was uploaded to CTAN and is now available on the mirror servers.

The most important changes and additions are documented in “LaTeX2e News Issue 28”. This document can be found on the LaTeX2e news page where you will also find release information for earlier LaTeX releases.

Topics are:

  • LaTeX is now on GitHub
  • Bug database has changed
  • UTF-8 is the new default input encoding
  • We now offer a general rollback concept for packages as well as for the kernel
  • We integrated remreset and chngcntr packages into the kernel
  • The testing for an undefined command has been changed
  • Some changes to tools packages
  • Some changes to amsmath and update of amsldoc user’s guide

Details on the rollback concept is given in “A rollback concept for packages and classes” and further information on how to report bugs can be found in the article “New rules for reporting bugs in the LaTeX core software”.

Tuesday, 2018-04-10 00:00

2018-04-09

Beautiful Type

— Nice and colourful work by...



— Nice and colourful work by @signsofpower.
.
.
.

#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#betype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired https://ift.tt/2HnQ1Qc

Monday, 2018-04-09 12:30

— “Garbage dick” by @winkandwonder....



— “Garbage dick” by @winkandwonder. .
.
.

#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#betype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired https://ift.tt/2IEbrbw

Monday, 2018-04-09 08:33

Overleaf

Tip of the Week: Overleaf and Reference Managers

You can use your favorite reference manager with Overleaf. We have direct integrations with Mendeley and Zotero, and you can easily upload a .bib file from other services.

by Overleaf at Monday, 2018-04-09 08:18

2018-04-08

Beautiful Type

— Astonishing expressive letters by @mikepeers....



— Astonishing expressive letters by @mikepeers. .
.
.

#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#betype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired https://ift.tt/2HhOOtZ

Sunday, 2018-04-08 12:13

2018-04-06

Beautiful Type

Beautiful 3D lettering by @tarwane...



Beautiful 3D lettering by @tarwane
#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip https://ift.tt/2GBTQ7r

Friday, 2018-04-06 09:47

— “Flourish” by...



— “Flourish” by @emileerudd.
.
.
.

#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#betype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired https://ift.tt/2Ixz71a

Friday, 2018-04-06 08:24

2018-04-05

Beautiful Type

— Wonderful T by @bobsta14...



— Wonderful T by @bobsta14 .
.
.
.

#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#betype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired https://ift.tt/2HaHrEz

Thursday, 2018-04-05 10:02

2018-04-04

Beautiful Type

— Beautiful work by...



— Beautiful work by @neto_castro_c.
.
.
.

#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#betype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired https://ift.tt/2JlE2na

Wednesday, 2018-04-04 18:23

2018-03-31

Dominik Wagenführ

Herausforderungen bei der EPUB-Erstellung mit tex4ebook

In freiesMagazin 07/2015 und in der DTK 4/2015 habe ich verschiedene E-Book-Konverter gezeigt, die aus einem LaTeX-Dokument eine HTML-Seite bzw. gleich ein EPUB erzeugen.

Auf Basis dessen erreichte mich vor zwei Wochen eine Anfrage, ob ich bei der Konvertierung eines Buches, welches mit TeX gesetzt wurde, helfen könne. Das Buch umfasst ca. 500 Seiten, enthält ca. 70 Abbildungen und 4000 mathematische Formeln. Es werden 32 LaTeX-Pakete eingebunden, wovon ich maximal drei Viertel kenne – was aber auch kein Wunder ist bei der Masse an Paketen, die es gibt.

Unterstützen sollte ich bei der Konvertierung des Buches mittels tex4ebook, was Herbert Voss kurz in der DTK 4/2015 anriss, da ich es in meinem Test damals nicht mit einbezogen hatte. Nach ein bisschen Handarbeit lief tex4ebook in der neuesten Version dann bei mir auch. Schade ist, dass man schon Einiges an Linux- und TeX-Wissen braucht, um das Programm überhaupt zum Kompilieren und Installieren zu bekommen.

Leider übersetzte aber die TeX4ht-Engine – welche zum Konvertieren nach HTML benutzt wird – das Dokument nicht sofort. Folgende Änderungen musste ich manuell vornehmen:

  • PDF-Bilder, die mit \includegraphics ohne Dateiendung eingebunden wurden, wurden nicht gefunden. Hier musste ich das .pdf ergänzen, was dazu führt, dass pdflatex das Dokument nicht mehr übersetzt. \includepdf wäre wohl die richtige Wahl.
  • Bei einer description, itemize oder enumerate muss der erste Eintrag ein \item sein. Im Buch stand dort des öfteren ein Hyperref-Linkziel mit \hypertarget.
  • Das Paket subfig erzeugt ein fehlendes \fi und musste daher entfernt werden. Die entsprechenden Benutzungen von \subfloat habe ich durch simple Tabellen ersetzt. Wie ich gelesen habe, könnte das Paket subfigure auch helfen.
  • Das Paket arydshln erzeugt ebenfalls ein Problem mit einem „Undefined control sequence“. Das Paket musste ich entfernen, ebenso wie die genutzten \hdashline durch \hline ersetzen.
  • Ganz tödlich waren Fußnoten \footnote bzw. \footnotemark oder Indexverweise mit \index in Überschriften. Das erzeugte regelmäßig ein „Tex capacity exceeded, sorry [input stack size = 5000]“. Grund war weniger die Fußnote oder der Index, sondern der Fehler trat bei einem darauf folgenden \label auf, weil vermutlich das Label dann ebenso die Fußnote/Index enthielt, was zu viel des Guten war.

Nach diesen Anpassungen lief zumindest tex4ebook durch und erzeugte ein PDF. Zu einem großen Teil sah das auch ganz okay aus. Es fehlten aber auch einige Abbildungen, Formeln und vieles mehr. Ich denke, dass man hier einige Stunden bzw. realistischer Tage und Wochen Arbeit vor sich hat, um ein ansehnliches E-Book zu erzeugen.

Mir hat das reale Beispiel (meine Beispieldatei entspricht nicht ganz der Realität und freiesMagazin wurde fast von Anfang an darauf getrimmt) aber wieder einmal mehr gezeigt, dass für die Konvertierung einer TeX-Datei in PDF, HTML und EPUB einige Punkte wichtig sind:

  • Trennen von Paketinkludierung, von Befehlsdefinitionen und vom eigentlichen Inhalt. So kann man nämlich wesentlich leichter eine spezielle EPUB-Version mit eigenen Befehlsdefinitionen oder anderen Paketen einbinden.
  • Möglichst eigene Befehlsdefinitionen verwenden und keine reinen LaTeX-Befehle. Klingt erst einmal komisch, hilft aber enorm, wenn man für die EPUB-Version eigene Befehlsdefinitionen schreiben muss.
  • Fußnoten möglichst spärlich einsetzen, das Konzept passt einfach nicht in ein E-Book.

Ich bin jedenfalls gespannt, wie es mit dem Buch weitergeht und ob es der Ersteller schafft, daraus ein E-Book zu generieren. Ich drücke ihm natürlich die Daumen, es bleibt ein spannendes Unterfangen.

by Dee (nospam@example.com) at Saturday, 2018-03-31 21:35

2018-03-27

Weblog von Markus Kohm

Es geschehen noch Zeichen und Wunder

So zumindest kommt es einem manchmal vor. Für den Anwender könnte eines diese Wunder sein, dass es nach vier Jahren endlich eine neue, überarbeitete Auflage des KOMA-Script-Buches geben wird. Dass es dieses Mal so lange gedauert hat, hat zwei Ursachen. An erster Stelle richtet sich eine Neuauflage nach der Nachfrage. Bis zur vierten Auflage war die Nachfrage nach einem gedruckten Buch sehr hoch. Die dritte Auflage war sogar so stark nachgefragt, dass es davon inhaltlich unveränderte Nachdrucke gegeben hat. Bei der fünften Auflage war die Nachfrage dagegen von Anfang an eher moderat. Die Verkaufszahlen blieben zwar über die vier Jahre recht stabil aber insgesamt stellte sich mir doch die Frage, ob sich die ganze Arbeit für eine sechste Auflage überhaupt lohnt. Scheinbar hat diese sechste Auflage nur 88 Seiten mehr. Tatsächlich kam aber so viel neues hinzu, dass ich mich gezwungen sah, einige weniger wichtige Kapitel aus dem Anhang zu entfernen und auch sonst moderat zu kürzen. Ohne das wären es mehr als 100 Seiten mehr geworden. Erfreulicher Weise konnte der Verlag den Preis so halten.

Für ein kleines Wunder halte ich es immer, wenn sich bei mir jemand aus fernen Ländern meldet um nachzufragen, ob ich denn Interesse an einer verbesserten oder besseren Übersetzung der KOMA-Script-Anleitung habe. Ja, natürlich, immer gerne, pflege ich dann zu antworten. So auch, als Karl Hagen sich bei mir in perfektem Deutsch gemeldet hat und mir deshalb erst auf den zweiten Blick klar wurde, dass das gar nicht seine Muttersprache ist, sondern er sich stattdessen im Englischen heimisch fühlt. So weit vielleicht noch kein Wunder. Das Wunder in meinen Augen ist, dass er nicht einfach die vorhandene englische Anleitung genommen und die Fehler darin korrigiert hat, sondern in weiten Teile eine komplett neue Übersetzung geschaffen hat. Und noch wird er nicht müde, dies auf die komplette Anleitung auszudehnen. So ist davon auszugehen, dass in der nächsten KOMA-Script-Release in der Tat eine sprachlich einwandfreie, vollständige, englische Übersetzung enthalten sein wird.

Kein Wunder ist, dass es nahezu zeitgleich mit dem neuen KOMA-Script-Buch auch eine neue KOMA-Script-Release geben sollte. Das ist nicht ganz gelungen. Die eBook-Version des Buches ist bereits verfügbar und bezieht sich auf KOMA-Script 3.25. Derzeit auf CTAN und in den TeX-Distributionen enthalten ist noch KOMA-Script 3.24. Ursache für die Verzögerung ist die oben erwähnte Neuübersetzung der Anleitung. Natürlich möchte ich gerne, dass KOMA-Script 3.25 zumindest in den wichtigsten Kapiteln davon profitiert. Nur so kann ich behaupten, dass KOMA-Script 3.25 das beste KOMA-Script ist, das je erschienen ist. Offiziell wird das gedruckte Buch ab Anfang April verfügbar sein. Dann soll auch KOMA-Script 3.25 erscheinen. Ob ich den Termin ganz halten kann, ist momentan aus persönlichen Gründen aber nicht zu sagen. Wann die TeX-Distributionen die Release dann bereitstellen, liegt außerhalb meines Einflusses. Derzeit findet bei TeX Live gerade die Testphase von TeX Live 2018 statt. Anwender von TeX Live 2017 sind also gegebenenfalls auf mein eigenes Repository angewiesen.

Tja, mancher Anwender wird es vielleicht auch als Wunder betrachten, dass nach über sechs Monaten tatsächlich wieder eine neue KOMA-Script-Version erscheint. Schon bei Version 3.22a hatte ich angekündigt, Neuerungen nur noch auf explizite Nachfrage einzubauen. Auch hatte ich schon dort explizit darauf hingewiesen, dass ich Fehler nur beseitigen kann, wenn sie mir gemeldet werden. Wundersamer Weise gibt es Menschen, die das hin und wieder tun – meist für Fehler, die sie gar nicht selbst entdeckt haben, und für Erweiterungen, die sie gar nicht selbst unbedingt benötigen, sondern für Dinge, die sie irgendwo in einem Forum gefunden haben und die mir der tatsächlich Betroffene nie gemeldet hat. Die meisten Anwender scheinen sich inzwischen auf solche Wunder zu verlassen.

Persönlich hatte ich dann noch das wunderliche Erlebnis, dass mein Taschenrechner, der mir seit über 40 Jahren gute Dienste geleistet hat, seinen Dienst endgültig eingestellt hat. Zwar habe ich in all diesen Jahren zweimal versucht, ihn zu ersetzen, hatte mich aber an die Bedienung meines Privileg LC 814 PR – das Kürzel »PR« stand übrigens für »programmable«, was bei 45 Programmschritten=Tastendrücke vielleicht etwas großspurig war mir aber gute Dienste geleistet hat – so sehr gewöhnt, dass ich immer wieder zu ihm zurückgefunden habe. Sparsam war er auch: alle zehn Jahre zwei neue AA-Batterien. Irgendwie hatte ich erwartet, dass das Gerätchen mich noch überleben wird. Jetzt muss ich also tatsächlich doch noch einen neuen Taschenrechner erstehen und mich daran gewöhnen.

Auch wenn also viele Dinge tatsächlich gar keine Wunder sind, darf man sich doch über vieles wundern.

Bis demnächst
Markus

by Markus Kohm at Tuesday, 2018-03-27 11:00

LyX

LyX 2.2.4 released.

Fourth and Final Maintenance Release in 2.2.x Series

Tuesday, 2018-03-27 01:10

2018-03-25

Some TeX Developments (by Joseph Wright)

LaTeX2e: UTF-8 as standard

Stability is a key idea when making changes to the LaTeX2e kernel: users need to know that they’ll always get the same output for the same (valid) input. At the same time, the world moves on and we need to respond to real-world use. To date, the LaTeX kernel has stuck to purely ‘classical’ 7-bit input support ‘out of the box’, meaning that with pdfTeX you need to load inputenc to properly use any extended characters. For English speakers that doesn’t really show up, but almost everyone else needs

\usepackage[<encoding>]{inputenc}

at least unless they are using XeTeX or LuaTeX. When there were many competing input encodings, having to load one specifically made more sense, but today UTF-8 is the standard, and (almost) all new documents should be using it.

For the next LaTeX2e release, the team are changing this position, and UTF-8 will be understood as default: https://github.com/latex3/latex2e/issues/24. For most users, this will be entirely transparent: they’ll already be using inputenc. Of course, there will be a few users who need to make adjustments, most obviously those who have relied on the default settings for the upper-half of the 8-bit range (they will need \usepackage[latin1]{inputenc}).

Testing is underway and a few areas are still being addressed. The aim is to make life easier for all LaTeX users: feedback is most welcome.

by josephwright at Sunday, 2018-03-25 13:59

2018-03-22

Overleaf

The University of Edinburgh provides premium Overleaf accounts to students and faculty

Overleaf is happy to announce a partnership with The University of Edinburgh to provide all the university’s students, faculty and staff with Overleaf Pro+Teach accounts: delivering innovative scholarly authorship technology via an easy-to-access custom authoring portal:

Screenshot showing the University of Edinburgh authoring portal on Overleaf.

by Overleaf at Thursday, 2018-03-22 15:06

2018-03-21

Overleaf

Happy Birthday! 5 Years of Docker at Overleaf

This week is Docker’s 5th birthday, so we thought we’d mark the occasion with a rundown of how we’ve been using this great technology at Overleaf. Overleaf also celebrated its 5th birthday at the start of this year, and we’ve been using Docker since its very early days.

Cartoon showing Docker mascots and a birthday cake with the number 5

Image credit: Docker Inc.

by Overleaf at Wednesday, 2018-03-21 20:25

Overleaf

Guest blog post: LaTeX for the humanities

In this Guest Post, Lars Christian Jensen of the Department of Design and Communication at the University of Southern Denmark shares his insight and experience of using LaTeX within the humanities and offers some helpful guidance for encouraging colleagues and co-authors to give LaTeX a try.

Cartoon showing a researcher confused by LaTeX

Image credit: Nathalie Schümchen

by Overleaf at Wednesday, 2018-03-21 10:13

2018-03-20

Overleaf

Tip of the Week: LanguageTool—a free browser add-on to check your grammar and spelling

In this tip, Daniel Naber explains how the free LanguageTool browser add-on can be used with Overleaf to check your spelling and grammar.

Screenshot showing the LanguageTool browser plugin being used in the Overleaf editor.

by Overleaf at Tuesday, 2018-03-20 16:05

2018-03-18

2018-03-17

TeXblog - Typography with TeX and LaTeX (by Stefan Kottwitz)

LyX 2.3.0 released

LyX 2.3.0 has been released. I listed the quite a lot new features already here:

LyX 2.3 release candidate with new features

So I will be brief. :-) There’s no Windows (binary) version yet, I guess it will come soon. There’s one for the Mac and for Cygwin here and of cause you can download for compiling yourself.

by stefan at Saturday, 2018-03-17 22:36

Long time no see

The blog is not abandoned… I just used to post here recently:

Probably you saw it in the TeXample blog aggregator. Who cares anyway :) still I enjoy writing and sharing news.

 

by stefan at Saturday, 2018-03-17 22:27

2018-03-15

Overleaf

Overleaf’s LaTeX tutorial—now available in five languages!

Did you know that Overleaf has a LaTeX tutorial—with hands-on guidance using examples that you can work through to build-up your LaTeX expertise?

A sample slide from the Overleaf LaTeX tutorial

by Overleaf at Thursday, 2018-03-15 14:13

2018-03-08

2018-03-07

Beautiful Type

Fantastic work from...



Fantastic work from @muokkaa

#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired http://ift.tt/2I9ayIr

Wednesday, 2018-03-07 17:12

Beautiful sketch from...



Beautiful sketch from @jeremyfriend
#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired http://ift.tt/2D6vWul

Wednesday, 2018-03-07 09:11

2018-03-05

2018-03-01

Overleaf

Tip of the Week: Code Folding

If you're working on large documents, and want to hide some of your code to make it easier to navigate, you can!

Code-folding of chapters and parts on Overleaf

by Overleaf at Thursday, 2018-03-01 21:39

2018-02-27

2018-02-24

Beautiful Type

So many great works from @brettpstenson...



So many great works from @brettpstenson
#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired http://ift.tt/2HK8WEW

Saturday, 2018-02-24 09:27

2018-02-17

Beautiful Type

— Stunning piece by...



— Stunning piece by @genramirez.
.
.
.

#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#betype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired http://ift.tt/2HocPiw

Saturday, 2018-02-17 17:29

2018-02-16

Overleaf

Tip of the Week: Speed up compile time

If your project is taking a long time to compile, or reaching compile timeout limits, here are some suggestions to speed things up.

by Overleaf at Friday, 2018-02-16 19:15

2018-02-15

Overleaf

Slides and videos from the recent celebration of Don Knuth’s 80th birthday

Donald Knuth’s 80th birthday on January 10, 2018 was celebrated by two events in Piteå, Sweden: the scientific symposium "Knuth80: Algorithms, Combinatorics, and Information" in honour of Don’s career-long efforts, followed by the world premiere of Fantasia Apocalyptica, a multimedia work for pipe organ and video written by Don himself.

by Overleaf at Thursday, 2018-02-15 16:14

Beautiful Type

— “k” by @letterfarm....



— “k” by @letterfarm. .
.
.

#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#betype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired http://ift.tt/2ssthuU

Thursday, 2018-02-15 08:07

2018-02-13

Overleaf

UNSW provides Overleaf accounts to students and faculty

Overleaf is happy to announce that The University of New South Wales (UNSW Sydney) and Overleaf have partnered to provide all UNSW students, faculty and staff with Overleaf Pro+Teach accounts. The UNSW Library is providing the UNSW community with innovative scholarly authorship technology via premium Overleaf accounts and a custom UNSW authoring portal on Overleaf:

UNSW portal on the Overleaf platform

by Overleaf at Tuesday, 2018-02-13 15:40

2018-02-12

TikZ

Erstellen einer Mitgliederstatistik als Balkendiagramm

BalkendiagrammNeu

BalkendiagrammNeuMitCode.pdf

Hier eine Mitgliederstatistik als Vergleich von 2017 A.D. und des Vorjahres; nach der Anzahl der Neuregistrierungen und der Anzahl deren Fragen.

Als besondere Herausforderung erwies sich das Erstellen einer zweiten y-Achse auf der rechten Seite, auf der die prozentualen Veränderungen gegenüber dem Vorjahr angezeigt werden sollen.

Da pgfplots hierführ scheints keinen Standard hat, muss getrickst werden.  Zunächst gegenüber den Koordinatenzahlen der linken y-Achse  irgendwo unsichtbare “textmarks” platzieren; und dann “nodes near coord” an dem ausgelesenen maximalen x-Wert der axis-Umgebung platzieren.

So bekommt man eine saubere, konsistente zweite y-Achse.

BalkendiagrammNeu.tex

%\documentclass[]{article}
\documentclass[border=5mm, varwidth]{standalone}

\usepackage{pgfplots, amsmath, filecontents}
\usetikzlibrary{patterns
}

% J = Jahr, M=Monat, Y=Mitglieder, F=Fragen
\begin{filecontents*}{DatenTabelle.txt}
Jneu   Mneu Yneu  Fneu  Jalt   Malt Yalt Falt
2018   1      128   110   2017   1   205    208
2017   12   169   143   2016   12   189   188
2017   11   210   204   2016   11   240   268
2017   10   136   155   2016   10   144   140
2017   9     103   116   2016   9    139    126
2017   8    104   110   2016    8    121     123
2017   7    156   144   2016    7    159     163
2017   6    173   157   2016    6    204     243
2017   5    186   190   2016    5    234     240
2017   4    94     81    2016    4    180    163
2017   3    110   94     2016   3    161     146
2017   2    144   128   2016   2    172  167  
\end{filecontents*
}

% Styles
\pgfplotsset{compat=1.13, %north west
common/.style={postaction={pattern=north east lines}},
2018AD/.style={common, pattern color=red!70, fill=red!40, draw=red},
2017AD/.style={common, pattern color=  blue!70, fill=blue!40, draw=blue
},
%
y = 1cm,
ymin=0.4, ymax=12.6,
%
scale only axis,
}

\begin{document}

\begin{tikzpicture}[scale=0.75]
\begin{axis
}[
xbar, % Diagrammtyp
enlarge x limits=0.35,
%
font=\footnotesize\sffamily,
%
ytick = data,
%
xlabel={Neue Mitglieder},
ylabel={Kalendermonat},
legend entries={02.2017-01.2018 ,02.2016-01.2017},
legend columns=2,
legend style={anchor=south,legend pos= north west,yshift=1cm, draw=none
}
]
%
\addplot [2018AD,
nodes near coords={\Mitglieder \ [\Fragen]},
every node near coord/.append style={xshift=0pt,font=\footnotesize},
visualization depends on={value \thisrow{Yneu}  \as \Mitglieder},
visualization depends on={value \thisrow{Fneu}  \as \Fragen},
]
table[x expr=\thisrow{Yneu}, y expr=\thisrow{Mneu}] {DatenTabelle.txt
};
%
\addplot [2017AD,
nodes near coords={\Mitglieder \ [\Fragen]},
every node near coord/.append style={xshift=0pt,font=\footnotesize},
visualization depends on={value \thisrow{Yalt}  \as \Mitglieder},
visualization depends on={value \thisrow{Falt}  \as \Fragen},
]
table[x expr=\thisrow{Yalt}, y expr=\thisrow{Malt}] {DatenTabelle.txt
};
%
% Info
\node[fill=lightgray, rounded corners] at (axis cs: 240,9){$\underbrace{139}_{\substack{\textsf{Anzahl} \\ \textsf{Mitglieder}}}\!\!\!\!
\overbrace{[126]}^{\substack{\textsf{Anzahl} \\ \textsf{Fragen}}}$

};
%
% Prozentuale Aenderungen als zweite y-Achse anzeigen  --------------
%
% Größten x-Wert auslesen
\def\xMax{\pgfkeysvalueof{/pgfplots/xmax}}
\def\xIst{100
}
%
% Rechengrößen festlegen
\newcommand\MitgliederDiff{\pgfmathparse{100*(\yNeu-\yAlt)/\yAlt}\pgfmathprintnumber[fixed zerofill,precision=1]\pgfmathresult\,\%}
\newcommand\FragenDiff{\pgfmathparse{100*(\fNeu-\fAlt)/\fAlt}\pgfmathprintnumber[fixed zerofill,precision=1]\pgfmathresult\,\%}
\newcommand\Diff{$\MitgliederDiff [\FragenDiff]$}
\addplot [only marks, mark=text,
text mark={
}, % leer lassen
%visualization depends on={value \thisrow{Mneu}  \as \yKoordinate},
visualization depends on={value \thisrow{Yneu}  \as \yNeu},
visualization depends on={value \thisrow{Yalt}  \as \yAlt},
visualization depends on={value \thisrow{Fneu}  \as \fNeu},
visualization depends on={value \thisrow{Falt}  \as \fAlt
},
%
nodes near coords={\Diff},
%
every node near coord/.style={
shift={(axis direction cs:\xMax-\xIst,0)}, xshift=1.25pt,
anchor= west,
text width=6.9em, align=right,
},
] table[x expr=\xIst, y expr=\thisrow{Mneu}] {DatenTabelle.txt};  
\end{axis}
\end{tikzpicture}

\end{document
}

Für die Code-Darstellung
[man beachte, dass sich die Zeilennummerierung nicht auswählen lässt. Das macht (fast) kein TeXer]

\documentclass[a4paper]{scrreprt}

\usepackage[margin=8mm]{geometry}
\usepackage{selinput}
\SelectInputMappings{adieresis={ä},  germandbls={ß}}
\usepackage[ngerman]{babel}

\usepackage{xcolor}
   \pagecolor{lightgray!15
}
%=================================
\usepackage{listings}
\renewcommand{\lstlistlistingname}{Codeverzeichnis}
\renewcommand{\lstlistingname}{Quellcode
}
%   \lstset{caption=\lstname}

% Globale  Einstellungen
\lstdefinestyle{latex}{
  language=[AlLaTeX]TeX,
  frame=single,
  backgroundcolor=\color{yellow!30},
  rulecolor=\color{lightgray!40
},
  breaklines=true,
%  xleftmargin=\parindent,
  basicstyle=\footnotesize\ttfamily,
  keywordstyle=\bfseries\color{black!70!purple},
  commentstyle=\itshape\color{green!40!black},
  identifierstyle=\color{blue},
  stringstyle=\color{orange},
}
%=================================
% Globale Einstellungen
\usepackage{accsupp}    
%% Nummern nicht auswählbar machen
\newcommand{\noncopynumber}[1]{ \BeginAccSupp{method=escape,ActualText={}}
        #1
\EndAccSupp{}
}%
%%

    \lstset {numberstyle=\tiny\color{gray!90!black}\noncopynumber,
    numbers=left,
    numbersep=1.5pt,
%    stepnumber=2,
    columns=flexible,
    literate={ä}{{\"a}}1{ö}{{\"o}}1 {ü}{{\"u}}1{ß}{{\ss}}1,
    captionpos=b,      % t op,  b ottom
title=\bfseries  %TUT NICHT!!!
    }
%=================================


\begin{document}
\lstinputlisting[style=latex, firstline=20]{BalkendiagrammNeu.tex}
\end{document
}

by cis at Monday, 2018-02-12 19:06

Beautiful Type

— Ampersands… Ampersands everywhere! By...



— Ampersands… Ampersands everywhere! By @iambrookeholland.
.
.
.

#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#betype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired http://ift.tt/2Cf1kGw

Monday, 2018-02-12 18:01

2018-02-09

Beautiful Type

Lettering concept for Living Legend by @maseiqbal Always very...



Lettering concept for Living Legend by @maseiqbal Always very inspiring to see so many different axes http://ift.tt/2nTurKc

Friday, 2018-02-09 11:15

2018-02-08

Beautiful Type

It’s always difficult to find new shapes for a letter. We...



It’s always difficult to find new shapes for a letter. We encourage you to do this kind of work like this beautiful page by @kdpletters http://ift.tt/2H1uITY

Thursday, 2018-02-08 17:15

Overleaf

A New Tool for Authors – the IEEE LaTeX Analyzer, powered by Overleaf

London, UK—February 8, 2018: A new tool for authors – the IEEE LaTeX Analyzer, powered by Overleaf – helps speed up the publishing process by allowing authors to upload articles and validate their article’s LaTeX files prior to submission to the IEEE.

Image of a LaTeX file passing the validation tests of the IEEE LaTeX Analyzer service

by Overleaf at Thursday, 2018-02-08 13:25

Beautiful Type

— Because we have never enough ampersand, beautiful piece by...



— Because we have never enough ampersand, beautiful piece by @melcerri.
.
.
.

#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#betype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired http://ift.tt/2GUwFlb

Thursday, 2018-02-08 08:33

2018-02-06

Beautiful Type

— Beautiful work by @jay_elkhath....



— Beautiful work by @jay_elkhath. .
.
.
#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#betype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired http://ift.tt/2E7fElY

Tuesday, 2018-02-06 09:36

2018-02-04

Uwes kleines Technikblog - Kategorie LaTeX (by Uwe Ziegenhagen)

Using individual glyphs from a OpenType Font in LuaLaTeX

I am currently preparing a tutorial on the Texas Instruments BAII Plus Professional Calculator in LaTeX. TI provides the font for the different keystrokes as TTF and PFB/PFM which makes it way easier to typeset the symbols.

The first step was to convert the font to OTF format. I tried TTF 2 OTF first without luck as the resulting OTF did not have any symbols in it. Using PFB 2 OTF worked better, the generated OTF had supposedly all the keys in it.

In the next step I wanted to generate an LaTeX overview of all symbols. Using the information from https://tex.stackexchange.com/questions/103704/how-to-properly-install-and-use-a-new-font-with-lualatex and https://tex.stackexchange.com/questions/25249/how-do-i-use-a-particular-font-for-a-small-section-of-text-in-my-document/37251 I came up with the following (don’t forget to install the OTF before!):

\documentclass[11pt]{article}

\usepackage[left=1cm,right=1cm,landscape,a4paper]{geometry}
\usepackage{fontspec}

\newfontfamily\tifont{BA2Plus Symbols}

\usepackage{luacode}
\usepackage{longtable,array,xcolor,listings}
\begin{luacode*} 
function print_glyphs(maxCols,maxChars) 
  local id = font.current()         -- geht Font ID
  local fnt = font.getfont(id)
  local col = 1
  local maxU4 = 15*(16^3+16^2+16+1)
  a = {}
  for k, v in pairs(fnt.characters) do
    a [#a + 1] = k
  end
  table.sort(a)
  for i, k in ipairs(a) do
    if i >= maxChars then break end
    if col == 1 then
      if k > maxU4 then
        tex.sprint(string.format("U+%06x", k))
      else
        tex.sprint(string.format("U+%04x", k))
      end
      tex.sprint("&") 
    end
    if (i) then
      tex.sprint(string.format([[\char%i]], k))
    else
     tex.sprint("~")
    end
    if col == maxCols then              -- Line finished?
      tex.sprint([[\\\cline{2-]] .. maxCols+1 .. "} ")  -- Yes
      col = 1                           -- newline
    else
      tex.sprint("&")                   -- no, Print &
      col = col + 1                     -- next column
    end
  end
end
\end{luacode*}


\begin{document}

{\tifont
\begin{longtable}{>{\color{black!50}\ttfamily\footnotesize}r|
                  *{10}{>{\color{black}}p{5em}|}}
\cline{2-11}
\endhead

\directlua{print_glyphs(10,65463)} \\ \cline{2-11}
\end{longtable}}

\end{document}

PDF

The next step then was to create a logic of how to address the different symbols. Of course TSX was helpful again (https://tex.stackexchange.com/questions/38402/how-to-pick-a-specific-symbol-from-a-specific-font):

\documentclass[twocolumn]{article}
\usepackage{fontspec}
\usepackage[top=4cm,left=2cm,right=2cm,bottom=2cm]{geometry}
\newfontfamily\tifont{BA2Plus Symbols}
\newcommand\tif[1]{{\tifont\symbol{#1}}}
\usepackage{fonttable}

\begin{document}
\twocolumn

33  >  \tif{33}
    
34  >  \tif{34}
    
...
    
124  >  \tif{124}
    
125  >  \tif{125}

\end{document}

PDF

The next step is to come up with a convenient way of addressing the glyphs, e.g. by creating aliases for each glyph.

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination. Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

by Uwe at Sunday, 2018-02-04 18:30