TeX & Friends (Planet by DANTE e.V.)

2018-10-19

TUG

TUGboat 39:2 published, previous issues available

TUGboat volume 39, number 2 (the TUG 2018 (Rio) proceedings) has been mailed to TUG members. It is also available online and from the TUG store. Please consider joining or renewing your TUG membership if you haven't already. Furthermore, following the results of the recent TUGboat open-access survey, prior TUGboat issues 38:3 and 39:1 are now publicly available. Going forward, the technical articles in the current issue will be available to members only, while all contents of previous issues will be generally available.

Friday, 2018-10-19 20:14

2018-10-17

2018-10-16

LaTeX Project

New kids on the block

New kids on the block

I’m happy to be able to announce that Ulrike Fischer and Enrico Gregorio have joined the LaTeX Project Team (Enrico already early this year, but I never properly announced that, so I’m doing that now). Contact details are on the team page.

Ulrike Enrico

Ulrike is an accomplished and well-known LaTeX user, developer and TeX consultant, known both for her work in various areas of TeX and her thoughtful user support on various platforms both national and international.

Enrico is a professor at the Computer Science department of the University of Verona. He will need no introduction either to any TeX user who ever visited TeX StackExchange where Enrico is known under the name of egreg, the person who holds the highest reputation rank there (a whooping 200k above the next person, who — guess what — is also on the LaTeX Team).

We are extremely greateful to have both of them on board and gain from their experience and knowledge!

A warm welcome — Frank

Tuesday, 2018-10-16 00:00

2018-10-13

2018-10-12

2018-10-11

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

Zotero mit Unpaywall

Eine kurze Durchsage: Zotero nutzt in der neuesten Version Unpaywall, um auf PDFs von Aufsätzen zuzugreifen, die von den Verlagen ansonsten hinter einer Bezahlschranke versteckt werden. Der Geist ist aus der Flasche, es gibt kein Zurück mehr. Die Paywall wird immer löcheriger und ist schon lange am Ende. Wer wird denn da noch prozessieren?

by schneeschmelze at Thursday, 2018-10-11 08:34

2018-10-10

2018-10-08

2018-10-07

Uwes kleines Technikblog - Kategorie LaTeX (by Uwe Ziegenhagen)

Einfach neue globale Optionen setzen und auswerten

Von Marei aus Regensburg (Danke!) stammt das folgende Beispiel. Es zeigt, wie man mit expl3 Syntax einfach neue globale Optionen setzen und auswerten kann.

\documentclass[lang]{scrartcl} 

\usepackage{expl3} 

\ExplSyntaxOn 
\exp_args:Nc \clist_map_inline:nn {@classoptionslist}{% 
\str_case_x:nn {#1}{% 
{kurz}{\newcommand{\myname}{Max}}%
{lang}{\newcommand{\myname}{Max~Mustermann}}}} 
\ExplSyntaxOff

\begin{document} 

\myname

\end{document}

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination. Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

by Uwe at Sunday, 2018-10-07 11:37

Serifenlose Mathematik mit Fira Math

Hier ein kurzes Beispiel für den serifenlosen Mathematik-Font Fira Math.

\documentclass{article}
\usepackage{amsmath}
\usepackage[mathrm=sym]{unicode-math}
\setmathfont{Fira Math}

\begin{document}
\[
x_{1,2} = -\frac{p}{2} \pm \sqrt{\left(\frac{p}{2}\right)^2 - q}
 \]
\end{document}

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination. Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

by Uwe at Sunday, 2018-10-07 11:22

2018-10-06

2018-10-05

medievalbooks

Doodles in Medieval Manuscripts

Doodling is something we all do, from time to time, often without realising. Listening to someone on the phone or perhaps attending a meeting (or class), we scribble, rather haphazardly and spontaneously, squiggly lines, random words, and mini drawings. The practice is quite old. Doodled squiggly lines and mini drawings are encountered frequently in medieval … Continue reading Doodles in Medieval Manuscripts

by Erik Kwakkel at Friday, 2018-10-05 18:46

2018-10-02

2018-09-30

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

Aquamacs nicht kompatibel mit macOS Mojave

David Reitter weist auf der Mailingliste OS X Emacs darauf hin, dass Emacs 25 und 26 – also auch der aktuelle Aquamacs – nicht mit macOS Mojave kompatibel seien. Auf Nachfrage war die Rede von Problemen bei der Textdarstellung, ohne weitere Einzelheiten. Wer also mit Emacs teXt oder sonst arbeitet, sollte seinen Mac derzeit noch nicht auf das vergangene Woche veröffentlichte System upgraden.

by schneeschmelze at Sunday, 2018-09-30 21:00

2018-09-28

Beautiful Type

What a beautiful piece of wood @hamiltonwoodtype and designed by...



What a beautiful piece of wood @hamiltonwoodtype and designed by @nicksherman https://ift.tt/2y0xGV8

Friday, 2018-09-28 16:27

Fantastic Font Weights Cap by @markcaneso. You can buy directly...



Fantastic Font Weights Cap by @markcaneso. You can buy directly fron his shop. https://ift.tt/2R70pQR

Friday, 2018-09-28 06:27

2018-09-27

2018-09-26

2018-09-23

2018-09-20

medievalbooks

Me, Myself, and I: The Story of Two Medieval Selfies

Selfies are by no means an exclusively modern phenomenon. As shown in a previous post on medieval selfies, some decorators made self-portraits in manuscripts, showing that the practice predates print – albeit without the use of a camera. They did so to identify themselves as the creator of a miniature or historiated initial, or even … Continue reading Me, Myself, and I: The Story of Two Medieval Selfies

by Erik Kwakkel at Thursday, 2018-09-20 17:52

2018-09-18

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

Keine Zotero-Erweiterung mehr für Safari 12

Eine Woche vor dem Release von macOS Mojave hat Apple schon heute mehrere Updates für Sierra und High Sierra veröffentlicht, darunter auch den neuen Safari 12.

Da Apple sein Ökosystem immer mehr schließt, müssen nun alle Erweiterungen für Safari durch die AppStore bezogen werden. Frei verteilte Versionen von Safari-Erweiterungen mit der Dateiendung .safariextz funktionieren nicht mehr, sie werden beim ersten Start von Safari 12 deaktiviert und gelöscht.

Das betrifft einige weit verbreiteter Erweiterungen, in meinem Fall vor allem den Werbeblocker uBlock Origin und den Connector zu der Literaturverwaltung Zotero.

Im Zotero-Forum wird darüber schon seit Juni diskutiert, und die Entwickler haben sich dafür entschieden, das Bookmarklet zu überarbeiten, mit dem man aus Safari in die lokale Zotero-App speichern kann. Beim nächsten Synchronisieren wandern die neu erstellten Einträge dann in die ggf. angebundene Cloud. Eine Zotero-Erweiterung für die AppStore soll es aber nicht mehr geben.

Wer also weiter mit Safari und Zotero arbeiten will, bleibt nur der Workaround über das Bookmarklet. Der weitere Betrieb von Safari 11 unter Sierra und High Sierra ist möglich, aber aus Sicherheitsgründen nicht zu empfehlen. Wer flexibler ist, kann stattdessen den Webbrowser wechseln und Firefox oder Google Chrome einsetzen, denn deren Zotero-Erweiterungen funktionieren natürlich weiterhin klaglos.

by schneeschmelze at Tuesday, 2018-09-18 16:44

Beautiful Type

Amazing work by @joanquiros! Check out his page to watch the...



Amazing work by @joanquiros! Check out his page to watch the animated version
.
.
#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#betype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired https://ift.tt/2D3AqqC

Tuesday, 2018-09-18 10:27

2018-09-17

Beautiful Type

Fantastic series of posters made by @youbringfire for one of his...



Fantastic series of posters made by @youbringfire for one of his client. Here is one of my favourite. https://ift.tt/2QE4mN0

Monday, 2018-09-17 15:27

LyX

LyX 2.3.1 released.

First Maintenance Release in 2.3.x Series

Monday, 2018-09-17 01:10

2018-09-16

2018-09-15

TeXblog - Typography with TeX and LaTeX (by Stefan Kottwitz)

Förderung durch DANTE

DANTE, der Verein deutschsprachiger TeX-Anwender, fördert weiterhin TeX-Webseiten wie TeX-Internetforen und mehr. Installiert und betreut werden zwei Server von mir. Die finanzielle Unterstützung von DANTE deckt den kompletten Betrieb zweier Server ab, von Hardware-Miete und Gigabit-Internet-Anbindung bis hin zu Backup-Space und Servicegarantie. Die zwei Root-Server stehen bei Hetzner Online als dedicated Server, dort kann man Kosten einsehen. Die 125€ monatlich summieren sich auf 1500€ im Jahr, die von DANTE übernommen werden.

Vor ein paar Jahren habe ich eine Auswahl hier vorgestellt: https://texwelt.de/blog/dante/

Es ist ein bisschen mehr geworden mit der Zeit, hier ist eine fast vollständige Liste: http://tex.world/list/

Bei Gelegenheit gern mehr zu diesem und jenem.

Vielen Dank an DANTE und die Mitglieder!

by stefan at Saturday, 2018-09-15 00:49

2018-09-14

TeX Stack Exchange

Unanswered questions

Today I browsed through unanswered questions on LaTeX.org. Perhaps you got an idea how to help a user?

Some randomly chosen examples:

In  my opinion, it’s good to answer older questions too. The questioner, who is usually subscribed to topic updates, would receive a notification and may rejoice at still getting advice. And we forum readers, who did not answer, may learn something new too.

So, it’s very welcome if you answer any open question!

  • There’s a long list of questions without any answer. Besides this link here, there’s a menu link on the right. I browse them occasionally and pick some I can answer. Do you see some you can answer?
  • There’s a list of active topics, where the ones without green checkmark ticks are unsolved. Answers and queries are desired.

Any help is welcome!

by stefan at Friday, 2018-09-14 10:51

2018-09-07

medievalbooks

The Architecture of the Medieval Page

It may seem a stretch to compare page design with architecture, but the comparison really works, I think. Looking at the medieval page, it is not difficult to regard it as an engineered construction: a convoluted space defined by columns and corridors, with rooms inhabited by thoughts and ideas (Figure 1). Nothing encountered on the … Continue reading The Architecture of the Medieval Page

by Erik Kwakkel at Friday, 2018-09-07 16:36

2018-09-05

Uwes kleines Technikblog - Kategorie LaTeX (by Uwe Ziegenhagen)

Lernkarten mit LaTeX erstellen

Vor einigen Wochen habe ich eine Möglichkeit gesucht, Lernkarten mittels LaTeX zu erstellen: Frage auf der Vorderseite, Antwort auf der Rückseite.

Auf github habe ich dann https://github.com/kellertuer/Kartei gefunden, das genau diese Anforderungen umsetzt. Das Projekt ist leider noch nicht auf CTAN, vielleicht werde ich dem Autor mal dabei helfen. Aktuell muss man halt alle Dateien von github holen und a) in den lokalen TeX-Baum legen oder b) einfach in das eigene Projektverzeichnis packen.

Hier jetzt ein Beispiel:

\documentclass[a6paper,12pt,print,grid=front]{kartei}

\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}
\usepackage{graphicx}
\usepackage[sfdefault]{plex-sans} 
\usepackage[]{blindtext}
\setlength{\parindent}{6pt}
\setlength{\parskip}{0pt}

\begin{document}
	\begin{karte}[Oben links]{Wie groß ist die mittlere Entfernung zwischen Erde und Sonne?}[Oben rechts]
	149.600.000 km
	\end{karte}
	\begin{karte}[Oben links]{Wie groß ist die mittlere Entfernung zwischen Erde und Mond?}[Oben rechts]
	384.400 km
	\end{karte}
	\begin{karte}[Oben links]{Wie groß ist die mittlere Entfernung zwischen Erde und Andromeda?}[Oben rechts]
	2.537.000 Lichtjahre
	\end{karte}
	\begin{karte}[Oben links]{Wie groß ist die mittlere Entfernung zwischen Erde und Andromeda?}[Oben rechts]
	\blindtext
	\end{karte}
\end{document}

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination. Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

by Uwe at Wednesday, 2018-09-05 03:46

2018-09-04

Uwes kleines Technikblog - Kategorie LaTeX (by Uwe Ziegenhagen)

Syntaxhighlighting mit Pygments und LaTeX (Beamer-Version)

Das minted-Syntaxhighlighting für eingebetteten Code funktioniert natürlich auch für Beamer-Präsentationen. (Hinweis: Python und pygments müssen installiert sein, --shell-escape muss aktiviert sein)

\documentclass[12pt]{beamer}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}

\usepackage{xcolor}
\definecolor{colBack}{rgb}{1,1,0.8}

\usepackage{minted}
\setminted[python]{frame=lines, framesep=2mm, baselinestretch=1.2, bgcolor=colBack,fontsize=\footnotesize,linenos}
\setminted[text]{frame=lines, framesep=2mm, baselinestretch=1.2, bgcolor=colBack,fontsize=\footnotesize,linenos}
 
\usepackage{fancyvrb}
\makeatletter
\newenvironment{pycode}[1]%
  {\xdef\d@tn@me{#1}\xdef\r@ncmd{python #1.py > #1.plog}%
  \typeout{Writing file #1}\VerbatimOut{#1.py}% 
  }
  {\endVerbatimOut %
 \toks0{\immediate\write18}%
 \expandafter\toks\expandafter1\expandafter{\r@ncmd}%
 \edef\d@r@ncmd{\the\toks0{\the\toks1}}\d@r@ncmd %
 \noindent Input
 \inputminted{python}{\d@tn@me.py}%
 \noindent Output
 \inputminted{text}{\d@tn@me.plog}%
}
\makeatother

\begin{document}

\begin{frame}[containsverbatim]
\frametitle{Python Code Evaluation}

\begin{pycode}{abc}
import pandas as pd
print(pd.__version__);
print(123+456)
\end{pycode}

\end{frame}

\end{document}

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination. Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

by Uwe at Tuesday, 2018-09-04 18:52

TeX Stack Exchange

Ten years supporting on LaTeX.org

Today I celebrate my 9000th post on LaTeX.org. I don’t have the patience to wait until it’s 10k. 🙂

stefan

In 2008 I joined the forum, when it was maintained by Sven Wiegand, the creator of the TeXnicCenter editor and forum founder in 2007. Soon I supported as moderator, in 2011 I took over the server maintainance.

While it’s not as fancy and addictive as the later established commercial TeX StackExchange site, LaTeX.org continues being alive and being a classic support site in the form of a discussion forum. I thank our moderators team, especially Johannes for his very active LaTeX support and Scott for his valuable LyX support.

I’m happy about everybody joining the site and helping out with answering questions. There are many unanswered questions, and I welcome even answers to older questions, since it helps further readers and a question poster may be glad to see there’s help.

The Announcements forum shows this and that what happened through the ten years.

by stefan at Tuesday, 2018-09-04 09:34

2018-09-03

Uwes kleines Technikblog - Kategorie LaTeX (by Uwe Ziegenhagen)

Syntaxhighlighting mit Pygments und LaTeX

Hier ein Beispiel, wie man aus LaTeX-Dateien heraus a) Dateien schreibt b) diese Dateien durch einen externen Interpreter (in diesem Fall Python) ausführen lässt, c) die Ergebnisse wieder in TeX anzeigt und d) dabei das Syntax-Highlighting durch pygments erledigen lässt.

Wichtig: --shell-escape muss aktiviert sein, eine Python-Distribution (ich bevorzuge Anaconda) muss installiert sein, Python im Pfad sein.

Das Beispiel lässt sich leicht auf alle anderen Sprachen ausweiten, die im Batch-Verfahren ausführbar sind.

English: The following example shows how one can write code for external interpreters directly in LaTeX. During compilation the code is written to external files, run be the interpreter, its results stored in the corresponding .plog output file. Syntax hightlighting is done via pygments. --shell-escape must be set for the TeX-compiler!

\documentclass[12pt]{scrartcl}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{xcolor}

\definecolor{colBack}{rgb}{1,1,0.8}

\usepackage{minted}

\setminted[python]{frame=lines, framesep=2mm, baselinestretch=1.2, bgcolor=colBack,fontsize=\footnotesize,linenos}
\setminted[text]{frame=lines, framesep=2mm, baselinestretch=1.2, bgcolor=colBack,fontsize=\footnotesize,linenos}
 
\usepackage{fancyvrb}

\makeatletter
\newenvironment{pycode}[1]%
  {\xdef\d@tn@me{#1}\xdef\r@ncmd{python #1.py > #1.plog}%
  \typeout{Writing file #1}\VerbatimOut{#1.py}% 
  }
  {\endVerbatimOut %
 \toks0{\immediate\write18}%
 \expandafter\toks\expandafter1\expandafter{\r@ncmd}%
 \edef\d@r@ncmd{\the\toks0{\the\toks1}}\d@r@ncmd %
 \noindent Input
 \inputminted{python}{\d@tn@me.py}%
 \noindent Output
 \inputminted{text}{\d@tn@me.plog}%
}
\makeatother


\begin{document}

\begin{pycode}{abc}
import pandas as pd
print(pd.__version__);
print(1+123424)
\end{pycode}


\end{document}

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination. Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

by Uwe at Monday, 2018-09-03 19:25

2018-09-01

LaTeX Project

Japanese translations of some important documents

Japanese translations of some important documents

Yukitoshi FUJIMURA kindly translated two documents that are distributed with standard LaTeX to the Japanese language. These are are

  • LaTeX2e for authors
  • User’s Guide for the amsmath Package (Version 2.1)

You will find them on the documentation page which got slightly reorganized at the same time. You will now also find there a compiled version of the full LaTeX2e source code (with index etc) and a number of other goodies.

Enjoy — Frank

Saturday, 2018-09-01 00:00

2018-08-22

TeX Stack Exchange

Another CTAN mirror

The backbone of the TeX world is the Comprehensive TeX Archive Network (CTAN). The single server dante.ctan.org is the core, this one and the content is maintained by the CTAN team. It provides more than 5000 TeX packages for installing and updating TeX and LaTeX. That site is mirrored by many servers around the world, distributing the network load and bringing the content closer to TeX users worldwide. This speeds up installing.

The CTAN team does a lot of very valuable work, for example handling more than a hundred uploads per month. I wanted to contribute something, so I installed a mirror site. That’s actually quite easy to do. If you maintain a public server, you could consider doing it too, especially in regions where mirrors are rare (sites with map).

I signed up to make it an of­fi­cial mir­ror. Now after one week, I think the web form where I submitted it did not work or the team is busy. On the other hand, there are already a bunch of mirrors in Germany. My server sits in a datacenter in Falkenberg, Saxonia, East Germany. So I will share this information here on the blog, and in some TeX forums I maintain.

Being a part of the CTAN network, I used the obvious address ctan.net.

You can browse it, use it as update repository or for installing TeX. I downloaded the TeX Live installer, and ran it by:

sudo ./install-tl -repository http://ctan.net/systems/texlive/tlnet

by stefan at Wednesday, 2018-08-22 20:22

2018-08-20

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

Writer2LaTeX 1.6.1

Ziemlich unbemerkt hat Henrik Just die Entwicklung des Konverters Writer2LaTeX wieder aufgenommen. Nach einer Pause von drei Jahren (sic!) gab es im März 2018 erstmal eine neue Roadmap und die neue Version 1.6. Ein Bugfix 1.6.1 kam am 20. August heraus, herunterzuladen von Sourceforge.

Ab Version 2.0 soll Writer2LaTeX neu ausgerichtet werden. Zielformate sollen ab dieser Version nur noch LaTeX/BibTeX und HTML5/MathML sein, die von der Extension aus LibreOffice exportiert werden oder auf der Kommandozeile ausgehend von ODT konvertiert werden können. EPUB und XHTML als Zielformate werden entfallen, was zu verschmerzen ist, weil EPUB mittlerweile von LibreOffice nativ unterstützt wird und XHTML nicht mehr wirklich angesagt sein dürfte.

Zur Qualität der aktuellen Version kann ich nichts sagen, da Java in LibreOffice auf meinem Mac seit dem Umstieg von Snow Leopard auf Mavericks schon nicht mehr funktioniert und ich mich da auch nicht wirklich herausgefordert fühle, weil ich heutzutage in dieser Hinsicht eher mit Pandoc und org-mode arbeite, was mir völlig ausreicht, da ich sowieso fast alles in Emacs mache. Beide Konkurrenten haben eine sehr rührige Benutzer- und Entwicklergemeinde, sehr aktive Mailinglisten und laufen stabil. Trotzdem sollte man Writer2LaTeX auf dem Schirm behalten, denn LibreOffice ist gut etabliert, und wenn Henrik Just so aktiv weitermacht wie in den letzten Monaten, könnte da etwas Interessantes und Zeitgemäßes entstehen.

by schneeschmelze at Monday, 2018-08-20 22:30

2018-08-12

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

Early Typography

Nachdem das Project Gutenberg wieder allseits frei abrufbar ist, sei nachträglich diese „Neuerscheinung“ mit Bezug zum Textsatz angezeigt:

Auch als PDF im Internet Archive:

by schneeschmelze at Sunday, 2018-08-12 20:25

TeXblog - Typography with TeX and LaTeX (by Stefan Kottwitz)

What happens on StackExchange

An intensive discussion is going on here: https://tex.meta.stackexchange.com. Let me summarize, what I read:

  • TeX.SE got a new design
  • There was a design discussion before, but no TeX user suggestion has been considered
  • There are a lot of opinion and suggestions
  • Some very active users call for boycott, some simply leave
  • People in the TeX community feel ignored and lost trust in StackExchange
  • The option of hosting an independent site is being discussed

New site theme live

When I read about the removal of the custom design the first time, about streamlining to be more effective, it reminded me of similar activities when a company goes to the stock market, tries becoming more effective for investors or buyers, outsources its IT department, or simply tries saving money. Speaking of that, I doubt the classical ways of a social network to earn money from the users works with TeX friends (selling advertising of stuff or jobs, working with user profiling data).

In the TeX.SE chat it was discussed as well. My last suggestion, a few minutes ago, was, to nicely ask SE if they would allow the TeX community to go free as an independent (TUG supported) site like it was with our blog tex.blogoverflow.com, when they decided to not support the site blogs any more. With the content that TeX uses created and with thanks to SE as the company with the technology that raised it.

I would happily support technically, as I already run three non-English TeX Q&A sites. Just a design should be done by somebody else. :-)

 

by stefan at Sunday, 2018-08-12 18:53

2018-08-06

LaTeX Project

Talks at the 2018 TUG conference in Rio de Janeiro

Material from the TUG conference 2018 is now online

This year’s conference in Rio de Janeiro was worth attending, both because of various interesting talks, good discussions between participants and, of course, also because of the scenery. Fortunately for those who couldn’t make it, nearly all talks have been streamed live in excellent quality and have now been uploaded to YouTube. You find there, for example,

  • an interesting keynote talk by Roberto Ierusalimschy (one of the fathers of Lua) on The making of Lua
  • the lovely talk by Susanne Raab about ducks made with tikz presented by Paulo Cereda;
  • and many others.

From the LaTeX Project team Joseph, Will and myself presented talks on a number of different topics, ranging from LuaTeX-related work via LaTeX2e to LaTeX3. The abstracts, slides, handouts, etc. from our talks, as well as links to the recorded videos can be found as one block on the project publication pages so check them out if you are interested.

Enjoy – Frank

Monday, 2018-08-06 00:00

2018-08-05

Thomas Schramm

Fußball-Halbjahreskalender August bis Dezember 2018 (PDF)

Und gleich hinterher der Halbjahreskalender mit den Terminen für die Bundesliga, DFB-Pokal, CL, EL und Länderspielen. 2 A4-Seiten als PDF zum Ausdrucken, sollte auch auf größeres Format skalieren. Zum Verändern anbei der LaTeX-Quelltext, die PDF-Datei wurde mit XeLaTeX erzeugt.

by Thomas Schramm at Sunday, 2018-08-05 15:12

2018-07-27

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

TUG2018 und Aquamacs 3.4

Auch bei der anhaltenden Hitzewelle gibt es Neues zu LaTeX und Umfeld zu vermelden:

  • Die Jahrestagung der TeX Users Group TUG2018 fand am vergangenen Wochenende in Rio de Janeiro statt. Sie wurde drei Tage lang live auf YouTube übertragen, und die einzelnen Beiträge sind seit vorgestern im Kanal des Instituto de Matemática Pura e Aplicada abrufbar – wenn ich es richtig sehe, wurden sie in der Reihenfolge des Programms eingestellt. Dort sind die Abstracts verlinkt, zu einigen Beiträgen gibt es Preprints der dazugehörigen Proceedings, die demnächst in der Zeitschrift TUGboat erscheinen werden. Hervorzuheben sind die beiden Vorträge von Frank Mittelbach über A quarter century of doc und über Compatibility in the world of LaTeX sprach. Den Preprint A rollback concept for packages and classes gibts schon länger auf der Website des LaTeX Project zu lesen. Hinzu trat in diesem Jahr die Beschäftigung mit barrierefreien PDFs, die pdfLaTeX nicht out of the box erzeugen kann. Weil sie immer öfter für digitale Veröffentlichungen nachgefragt (und teilweise aufgrund gesetzlicher Vorschriften an vielen Universitäten bzw. in vielen Ländern verlangt) werden, kommt aber auch die TeX-Gemeinde nicht mehr um sie herum. Ross Moor sprach über Authoring accessible `Tagged PDF‘ documents using LaTeX und Sandro Coriasco stellte in An automated method based on LaTeX for the realization of accessible PDF documents containing formulae das neue Paket axessibility vor – dazu heute ein Nachtrag von Anna Capietto in der Mailingliste accessibility. Joseph Wright hat in seinem Blog über die drei Tage der Tagung berichtet.

  • Am Rande der Konferenz hat Stefan Kottwitz die Eröffnung seines dritten lokalisierten TeX-Webforums bekanntgegeben. Nach der deutschen TeXwelt und der französischen TeXnique gibt es nun auch latex.net.br in brasilianischem Portugiesisch.

  • Und heute, schließlich, hat David Reitter Aquamacs 3.4 veröffentlicht. Der neue Release beruht nicht auf dem neuesten Emacs 26, sondern noch auf dem Vorgänger GNU Emacs 25.3.50. Es ist gleichwohl kein reines Update, sondern bringt auch ein paar Veränderungen unter der Haube mit. So wurde das Scrollen mit dem Touchpad besser an den Mac angepasst. Außerdem wurde die Druckausgabe deutlich verbessert. AUCTeX hat jetzt Version 12.1. Wer mehr über den Ansatz von Aquamacs erfahren möchte, möge die Übersicht der Features nachlesen. An der Konfiguration hat sich nach meinem ersten Eindruck nichts geändert; die Aquamacs-Seiten, die David Reitter im EmacsWiki pflegt, sind auch unverändert geblieben. Viel Zeit für einen Test gab es nicht: Der Release folgte dem Pretest schon nach einem Tag. Ich verwende Aquamacs schon mehrere Jahre, allerdings ohne die macOS-Anpassungen; wie man sie los wird, erklärt der Entwickler im EmacsWiki. Aquamacs läuft ab macOS 10.9. Mehr über den Hintergrund hatte ich 2015 geschrieben. Das Konkurrenzprojekt ist Emacs For Mac OS X, das keinerlei Erweiterungen und eigene Konfiguration bereitstellt, sondern nur die Emacs-Binaries für den Mac.

by schneeschmelze at Friday, 2018-07-27 20:46

2018-07-22

Some TeX Developments (by Joseph Wright)

TUG2018: Day three

The final day of TUG2018 followed the conference banquet, which of course meant that there were a few tired (or missing!) delegates.

Before coffee

The first talk of the day came from S. K. Venkatesan, focussing on his WeTeX tool, and the link to countability of computing problems.

We then moved to Paulo Cereda (on behalf of Susanne Raab), looking at the TikZducks package. He started by pointing out that whilst drawing ducks is fun, there is serious coding behind it. He showed us a range of examples of how keyval settings allow a wide range of (wacky) customisation of duck drawings. A particular highlight was rendering of Don Knuth as a TikZduck.

After the break

Once we’d all refuelled, Jaeyoung Choi took up the podium to describe work on using MetaFont directly inside FreeType. He laid out the advantages of MetaFont, and the problems for use by font designers. He then moved to look at the particular challenges faced in developing CJK fonts: the very large number of characters, and resulting significant time/cost investment required. With modern computing power, this can be solved using MetaFont to parametrise this large number of glyphs. Jaeyoung demonstrated a GUI which allows control of the appearance of characters in an (almost) interactive way. He then moved on to look at how to integrate MetaFont directly into the TrueType rasteriser.

The final talk came from Will Robertson on fontspec and unicode-math. He started by showing us some issues in the fonts in books for children, before looking over unicode-math. He showed how it handles complex maths, allowing re-use of copied material and changing the style of output. He then looked at the development approach he’s taken in ‘cleaning up’ unicode-math and fontspec. He covered various aspects of the expl3/l3build/Git(Hub) workflow he’s now perfected. He then moved on to fontspec, talking about the background, current interfaces and possible future developments. It was great final talk: wide-ranging, thought-provoking and fun.

With the formal business done, we headed to the roof of IMPA for the traditional conference photography. After a lunch break, it was off for most of us to the excursion to Sugarloaf Mountain, and the end of the meeting proper.

by josephwright at Sunday, 2018-07-22 20:13

TeX Stack Exchange

latex.net.br

I like the idea of local TeX communities, and of TeX support in native language. It provides people who don’t read and write English fluently with access to TeX and LaTeX. Also, feeling ok with English, I enjoy reading TeX stuff in my German language very much. So I already set up TeXwelt.de in German, and TeXnique.fr in French.

Looking forward to the TUG meeting in Rio this year, I learned a bit of Brazilian Portuguese. I worked on some stuff to honor our hosts in Brazil. I could not attend the meeting these days, so I could not show something or discuss anything.

Anyway, I can show it here. Since the TeX StackExchange site brought a good motivation to the world wide TeX community, I set up a question and answer site in Brazilian Portuguese. Perhaps users may enjoy reading and writing that way and it could lower the barrier to get TeX support.

For a demonstration, I posted questions and answers based on the TeX FAQ. The demo site is here:

form

Fellow Brazilian TeX friends: take a look, browse around. How does it feel?

I added a translation of the TeX FAQ:

faq

Is it readable? It took some time, I still work on some remaining questions and answers. It’s about 300 A4/letter pages now. You can downloaded it as a PDF file:

It’s just a demo site that I will keep online for a while, to see if people may like it. It was immediately attacked hundreds of times by spam bots, but that went down to just some per day once I maintained a domain black list.

If anybody would like to support this comunidade de TeX site, as contributor, supporter, moderator, maintainer, send an email to me: stefan@latex.org.

 

 

 

 

by stefan at Sunday, 2018-07-22 12:00

2018-07-21

Some TeX Developments (by Joseph Wright)

TUG2018: Day Two

The second day of TUG2018 picked up with a few announcements for those us here at IMPA, before we moved on to the business end.

Early morning session

Frank Mittelbach started the day’s proceedings, talking about his doc package for literate programming. He explained the background, what works and more importantly what didn’t. The success of doc as a standard make change challenging, but at the same time there is a need for updates. He then laid out goals for a new version: back-compatibility, new mark-up and out-of-the-box hyperref support. He showed us the features for creating new mark up. There are some wrinkles, for example that hyperref support still has to be manually activated. Frank wrapped up by pointing to the testing version, and gave us a likely release date (for TL’19).

I then gave my first talk of the day, looking at expl3 concepts related to colour and graphics. I outlined the LaTeX2e background, what is happening with the LaTeX2e drivers and then moved on to my expl3 experiments. First I talked about colo(u)r, and the idea of colour expressions as introduced by xcolor. These are trivial to work out in expl3 due to the expandable FPU we have. I then looked at creating graphics, particularly how I’ve been inspired by pgf/TikZ. I showed how I’ve used the fact that pgf has a clear structure, and mapped that to expl3 concepts. I showed some examples of the existing drawing set up, and where I’ll be going next.

After coffee

We returned after coffee for a short talk from Boris Veytsman on tackling an apparently simple issue: putting leaders level with the first line of a long title! He showed that this is a non-trivial requirement, and how as a contractor he has to explain this to his customers. He then showed how he solved the issue, leading to a lively discussion about other possible approaches.

I then came back for my second talk of the day, I talked about siunitx. I started by explaining the history of the package, starting with the initial comp.text.tex post that led to its creation. I outlined the core features, present from version 1, and why I’ve re-written now twice. I finished by promising a first alpha version of version 3: that’s available here.

Frank then returned for a morning of symmetry, talking about compatibility requirements. He talked about the historical situation, starting from Knuth’s introduction of TeX and taking us through the development of LaTeX, PDF support and Unicode engines. He then moved on to look at the LaTeX2e approach to compatibility, starting with the 1994 approach, fixltx2e. He explained how that was intended to work, and why it didn’t. The new approach, latexrelease, tackles the same problems but starts with the idea that it applies to both the kernel and to packages. Frank covered the idea of rollback in packages, and how this works at the user and developer levels. Frank finished off with some thoughts about the future, and the fact that most new users probably pick up these ideas without issue.

After lunch

Our conference Chair, Paulo Ney de Souza, took the first slot after lunch to speak about how he’s approached a major challenge, managing the abstracts for the upcoming ICM2018 meeting. His talked ranged over topics such as citation formatting, small device output, production workflows and dealing with author preambles. He covered the wide range of tools his team have assembled to automate PDF creation from a heterogeneous set of sources. His wide-ranging talk was a tour de force in automated publication.

After a brief break, we moved to Tom Hejda (who TeX-sx users know as yo’), on his tool yoin. He explained that his current workflow for producing journal issues is currently a mix of a range of tools, and this is likely not long-term sustainable. He then moved to showing how yoin can be used to compile both the master file for an issue and, as required, each article within it.

The last talk of the day was from Joachim Heinze, formerly of Springer. He talked about journal publishing, and how online accessibility of publications has changed the landscape for publishers. He gave an entertaining look into this world, posing the question ‘Where is the information we have lost in data?’.

With the formal business done, some of the group remained at IMPA for a workshop on R and Knitr, led by Boris Veytsman. Later, we all met up again for the conference dinner at Rubaiyat Rio.

by josephwright at Saturday, 2018-07-21 19:38

2018-07-20

Some TeX Developments (by Joseph Wright)

TUG2018: Day one

Most of the foreign delegates for TUG2018 met up by last night at the conference hotel, and chats over breakfast continued. Then it was down to the minibus to head to the venue, IMPA.

Opening session

After a brief introduction from the conference chair, Paulo Ney de Souza, the floor was handed to Roberto Ierusalimschy to start us with a bang: an overview of Lua development. He gave us an insight into how Lua grew from early beginnings, and how it got picked up by games developers: a really big part of Lua’s importance. He then gave us an insight into the two key aspects of Lua’s success: the ability to embed and extend the language. That’s led to Lua being embedded in a range of applications, particularly games but also devices as varied as cars and routers. We had a lively question session, ranging from Unicode support to what might have been done differently.

We then moved on to Eduardo Ochs, talking about using Lua as a pre-parser to convert ‘ASCII art’ into complex mathematical diagrams. He explained the pre-history: the origin of the ASCII art as comments to help understand complex TeX code! After a summary of the original pre-processor, he showed how using Lua(TeX), the processing can be done in-line in the file with no true pre-processing step. He showed how this can be set up in an extensible and powerful way.

Morning post-coffee

After the coffee break (plus cake), we reconvened for three talks. Mico Loretan started focussing on his package selnolig. He started by showing us examples of ‘unfortunate’ ligatures in English words, and how they can appear when suppressed by babel and by selnolig. He then focussed in on the detail: what a ligature is, why they are needed and how different fonts provide them. He moved on to detail why you need to suppress ligatures, in particular where they cross morpheme boundaries. Mico then gave us a very useful summary of how the linguistics work here and how they need to link to typography. After showing us the issues with other approaches, he moved on to detail of how selnolig uses LuaTeX callbacks to influence ligatures ‘late’ in processing. His rule-based interface means that ligatures can be suppressed for whole classes of words.

I spoke next, focussing on l3build. I gave a brief overview of LaTeX testing, from the earliest days of the team to the current day. I covered why we’ve picked Lua for our current testing set-up, what works and what (currently) doesn’t.

Paulo Cereda then talked about his build tool, arara. He started with an overview of other tools, before explaining how arara is different: it’s a ‘no-guesswork’ approach. He showed us the core, simple, syntax, before moving on to a timeline of releases to date. He summed up the new features in version 4.0, before moving to a series of live demonstrations. These started with simple ideas and moved on to new, complex ideas such as conditionals and taking user input. He then finished by looking to the future, both of arara and of araras (parrots).

After lunch

We started back after lunch with a couple of slides from Barbara Beeton, sadly absent from the meeting, presented by TUG President Boris Veytsman.

Will Robertson then took the podium. He started with some non-TeX thoughts on questions he gets as an Australian. His koala pictures were particularly fun. His talk then moved to his work with the Learning Management System (LMS) used by his employer. This system (Canvas) has a programmable API for controlling information made available to students. He laid out the issues with the documentation he had: a very large, unmaintainable word processing document. Will talked about various tools for creating HTML from LaTeX, the workflow he has chosen, and then showed more detail on the system he is using, LaTeXML. He then expanded on how using LaTeXML plus scripting, he can populate the LMS in a (semi)automated way, making his work more efficient.

The second speaker in the ‘Australian panel’ session was Ross Moore. Ross started with a demo of why tagging PDFs is needed: making the information accessible not just to people but widely to the computer, to allow re-use in alternative views. He expanded on the drivers for this, in particular legal requirements for accessible documents.

After afternoon break

Our next talk came in remotely from Sandro Coriasco. He started by outlining the team involved in this work, focussed on making material accessible to the blind. The aim of their work has been targetted at mathematical formula, generating ‘actual text’ which can then be used by screen readers or similar. He then showed that this makes additional useful information available to e.g. screen readers.

We then had a non-TeX talk: Doris Behrendt on GDPR. She started by looking at the EU Official Journal on the GDPR, and we had an excursion into the font used for typesetting (Albertina). She then gave details of the regulations, along with a number of extremely amusing examples of how people have approached them.

Presentations over, the TUG AGM took place, concluding the formal business of the day.

by josephwright at Friday, 2018-07-20 19:56

2018-07-19

Some TeX Developments (by Joseph Wright)

TUG2018 Preview

The TUG2018 meeting starts tomorrow in Rio de Janerio, Brazil, and the delegates have begun to collect together (many of us are staying at the Everst Rio Hotel). I’ll be trying to write up notes each day to summarise the talks, discussions, etc., but you’ll also be able to watch live. There’s also a chat room on TeX StackExchange dedicated to the meeting.

Informal discussions are already ongoing (the LaTeX team members have been hard at it since breakfast), so it should be a productive time.

by josephwright at Thursday, 2018-07-19 17:23

2018-07-17

TUG

TUG 2018 to be broadcast

The TUG 2018 conference in Rio de Janeiro is planned to be broadcast on youtube. The conference starts Friday morning, Rio time. The conference program is available (and linked from the youtube page). All thanks go to the host venue, IMPA, and the principal organizer, Paulo Ney de Souza, for making this possible. Happy viewing!

Tuesday, 2018-07-17 22:41

2018-07-08

2018-06-28

LaTeX Project

Publications now viewable by topic

Publications now sorted by topic

In the past we collected publications by the project team members on a single web page (with a few extra notes added to introduce the publication). Over time that page got really more and more lengthly and and thus unusable.

Since we believe that a lot of the information there is actually quite useful we have restructured this area to provide a view of all publications in chronological order as well as by major topics. Of course, chosing useful topics is hard and we may still have to improve things here and there. For example, we know that we should add further notes in some places.

But on the whole, this new view gives much better access to the material available and brings a number of hidden gems (or so we think :-) ) back into focus. So far each publication is sorted only under a single topic. However, in some cases multiple topics might be more approriate—we’ll have to see.

Please try it out, the starting points are either

If you have any comments or suggestions please feel free to send me a note.

Enjoy — Frank

Thursday, 2018-06-28 00:00

2018-06-27

Beautiful Type

Nice sign found by @occupantfonts on a truck. I wonder if it...



Nice sign found by @occupantfonts on a truck. I wonder if it could be Ed Interlock from @houseindustries 🤔 https://ift.tt/2txW4vY

Wednesday, 2018-06-27 07:27

2018-06-23

Uwes kleines Technikblog - Kategorie LaTeX (by Uwe Ziegenhagen)

Ordner beschriften mit LaTeX

Hier ein Beispiel, wie man mit LaTeX einfach Ordnerrücken beschriften kann. Es nutzt das Paket ticket.sty, das ich auch schon für Wahlkarten im Verein oder Namensschilder genutzt habe.

Hinweise:

  • Beim ersten Kompilieren gibt es eine Fehlermeldung, da die Datei Ordner.tdf noch geschrieben werden muss.
  • Nach Anpassungen innerhalb von filecontents* muss zweimal übersetzt werden. Das erste Übersetzen schreibt die TDF Datei, das zweite Übersetzen nutzt dann diese Datei.
  • Als Schriftart nutze ich die IBM Plex Sans, die in TeX Live 2018 standardmäßig dabei ist,
    in TeX Live 2017 nicht. Die Datei wird aber auch so übersetzt, nutzt dann aber die Palatino.
\documentclass[a4paper,12pt]{scrartcl}
\usepackage[total={210mm,297mm},top=0mm,left=0mm,bottom=0mm,includefoot,landscape]{geometry}
\usepackage[Ordner]{ticket}
\usepackage{graphicx}
\usepackage{filecontents}

\IfFileExists{plex-sans.sty}{%
\usepackage[sfdefault]{plex-sans}%
}{
\usepackage{palatino}%
}

\begin{filecontents*}{Ordner.tdf}
\unitlength=1mm
\hoffset=10mm
\voffset=-15mm
\ticketNumbers{1}{3}
\ticketSize{190}{58} % Breite und Höhe der Labels in mm
\ticketDistance{0}{0} % Abstand der Labels
\end{filecontents*}
 
\usepackage[utf8]{inputenc}
\usepackage[T1]{fontenc}
\usepackage{babel}
\usepackage{xcolor}
 
\renewcommand{\ticketdefault}{}%
\makeatletter
\@boxedtrue % Rahmen um Ticket
\@emptycrossmarkfalse % Falzmarken
\@cutmarktrue % Schnittmarken
\makeatother
 
\newcommand{\mylabel}[1]{
\ticket{%
\put(15,15){\scalebox{7}{\bfseries #1}}
}}
 
\begin{document}
\mylabel{Ausbildung}
\mylabel{Steuern}
\mylabel{Rente}
\end{document}

Beispiel Ordnerrücken

Uwe

Uwe Ziegenhagen mag LaTeX und Python, auch gern in Kombination. Hat Dir dieser Beitrag geholfen und möchtest Du Dich dafür bedanken? Dann unterstütze doch vielleicht die Dingfabrik Köln e.V. mit einem kleinen Beitrag. Details zur Bezahlung findest Du unter Spenden für die Dingfabrik.

More Posts - Website

by Uwe at Saturday, 2018-06-23 15:58

2018-06-17

2018-06-11

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

Englische TeX-FAQ neu aufgesetzt

Die große Zeit der FAQs ist eigentlich vorbei. Ihr Ursprung lag in den Mailinglisten und im Usenet, wo die Regulars es leid waren, immer wieder dieselben Fragen zu beantworten. Deshalb stellten sie Listen zusammen von häufig gestellten Fragen und häufig daraufhin gegebenen Antworten. Sie werden noch heute bei faqs.org gesammelt, aber man sieht, das letzte Update liegt schon eine Weile zurück.

Die deutsche TeX-FAQ Fragen und Antworten (FAQ) über das Textsatzsystem TeX und DANTE, Deutschsprachige Anwendervereinigung TeX e.V. von Bernd Raichle, Rolf Niepraschk und Thomas Hafner wurde bis 2003 in elf Teilen in de.comp.text.tex gepostet, meistens sonntags, und das war aufgrund der langen Haltezeiten auf den Newsservern ein zentraler Informationskanal. Daneben gab es Fassungen als PDF auf CTAN und in HTML für das Web.

Mit dem Aufkommen der Wikis in der ersten Hälfte der 2000er-Jahre ließ das Interesse an den FAQs nach. Gleichzeitig sank die Bedeutung des Usenets. Die Blogs und die Webforen traten an seine Stelle, später auch die Sozialen Netzwerke. Außerdem wurde nun gegoogelt; das Suchen ersetzte die Diskussion. Seit Ende der 2000er-Jahre gab es wieder einen regelmäßigen Pointer in de.comp.text.tex, der aber keine Inhalte mehr bereitstellte, sondern, wie der Name schon sagt, nur auf Ressourcen im Web verweist. Die Einführung in dctt wurde wohl bis Dezember 2015 gepostet.

Nach einem Intermezzo im Vereinswiki von DANTE kam es zum vollständigen kollaborativen Neuschrieb der deutschen FAQ auf texfragen.de, begonnen von Patrick Gundlach und seit 2017/2018 fortgeführt von Stefan Kottwitz. Ein PDF-Export aus dem Dokuwiki steht auf CTAN bereit, derzeit allerdings auf dem Stand von 2013. Das Wiki ist also aktueller als der auf CTAN verfügbare Export.

Daneben gab und gibt es die umfangreiche und – ich glaube, man kann es mit Recht so sagen – bis heute nicht erreichte UK TeX FAQ, in der Robin Fairbairns zuletzt 469 Fragen und Antworten nicht nur gesammelt, sondern auch in eine sehr lesbare Form gebracht hatte. Aus Robins FAQ hatte auch ich über die Jahre immer wieder einiges gelernt. Leider stammt die letzte Fassung in der Version 3.28 aus dem Sommer 2014, was in der heutigen Zeit auch in der TeX-Welt schon ein ziemlich langer Moment ist. Robin Fairbairns hat zudem, seit er den Ruhestand angetreten hatte, seine Mitarbeit im CTAN-Team und seine Beiträge für die FAQ eingstellt.

Zum vierten Jahrestag der Veröffentlichung der letzten Fassung haben nun David Carlisle, Stefan Kottwitz, Karl Berry und Joseph Wright bekanntgegegen, dass sie die englische FAQ weiter pflegen möchten – die Liste der bisherigen Beiträger aus früheren Tagen ist freilich etwas länger. Um die Textsammlung weiter bearbeiten zu können, wurden die Quellen nach Markdown konvertiert und in ein Repository auf GitHub übetragen. Mittels GitHub Pages kann die FAQ von dort aus unmittelbar und ohne einen weiteren Zwischenschritt gehostet und unmittelbar als Website gelesen werden. Die kanonische URL ist von nun an texfaq.github.io bzw. texfaq.org. Und auch der Name wurde leicht geändert: Aus UK TeX FAQ wurde The TeX Frequently Asked Question List.

Und obwohl, wie eingangs erwähnt, die FAQs durch die Webforen und die Suchmaschinen, die heutzutage fast alle Fragen direkt und schnell beantworten, etwas an den Rand gedrängt worden sind, ist dies alles ganz sicherlich eine gute Nachricht, denn eine freie und aktuelle Referenz zu TeX & Friends ist weiterhin sehr wünschenswert und auch notwendig. Ein längerer Text, der Grundlagen erklärt, Zusammenhänge herstellt und der auch gut lesbar ist.

Kritisch angemerkt sei die Frage, ob man für das Hosting tatsächlich auf die Infrastruktur eines kommerziellen Dienstes zurückgreifen sollte oder ob es nicht doch vorzugswürdig wäre, die Web-Version auf einem eigenen Hosting zu betreiben? Oder gleich auf CTAN? Es sollte heute eigentlich kein Problem mehr sein, zumindest tägliche Snapshots aus einem Repositorium auf CTAN für das Web zu spiegeln.

Update 13. Juni 2018: Ich vergaß ja ganz, dass es auch etwas wirklich Neues in Bezug auf die englische FAQ anzumerken gibt: Sie wurde nunmehr unter eine CC-0-Lizenz gestellt.

by schneeschmelze at Monday, 2018-06-11 22:53

2018-06-09

2018-06-08

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

LaTeX lebt

Dear TeXers,

Summer with its conferences is upon us. I am writing this text after a full day at the Joint Conference on Digital Libraries at Fort Worth, TX. As befits JCDL, at registration we were given the proceedings volume in digital form. By the way, I’ve run pdfinfo on the files and found out that of 102 papers presented there, 68 were typeset in TeX. I think the rumors of the imminent demise of TeX in the academic world are somewhat exaggerated. […]

Boris Veytsman, TeX Announce Mailing List, 7. Juni 2018.

by schneeschmelze at Friday, 2018-06-08 20:28

2018-06-03

Some TeX Developments (by Joseph Wright)

The TeX Frequently Asked Question List: New hosting

The TeX Frequently Asked Question (FAQ) List has been a fixture of the TeX world for many years. It started out as a regular column in the (now dormant) UK-TUG journal Baskerville, before being taken up as an essentially one-person project by Robin Fairbairns.

Since Robin’s retirement, the FAQ have remained available online but essentially maintenance has been ‘in hibernation’. That’s largely because the structure of the sources was tricky: they were designed to be typeset and to give HTML output following scripted conversion. For the ‘new’ team (currently David Carlisle, Stefan Kottwitz, Karl Berry and me) looking after the material, that’s been tricky as we are not editing the sources directly on the server (Robin’s old set up).

To keep the FAQ up-to-date and easy-to-maintain, the sources have been converted to Markdown to allow them to be used in a GitHub Pages set up. The traditional http://www.tex.ac.uk website now redirects to texfaq.org, which will be the canonical site address. You can also go ‘directly’ to the GitHub Pages site, texfaq.github.io. (There are a few final adjustments to make, so at the moment you might get redirected from texfaq.org to texfaq.github.io.)

The aim remains to have a curated set of FAQ, not growing too big and staying authoritative. Of course, the core team appreciate help making that the case: you can access the material on GitHub to log issues or make suggestions for change.

by josephwright at Sunday, 2018-06-03 08:08

2018-05-29

Beautiful Type

We all would like to success to create a beautiful drawing with...



We all would like to success to create a beautiful drawing with this toy! And @memovigil did it! Or almost… https://ift.tt/2xmpWzZ

Tuesday, 2018-05-29 16:27

2018-05-25

Beautiful Type

Amazing work by @jasoncarne. Tempest is a fictional brand in...



Amazing work by @jasoncarne. Tempest is a fictional brand in hommage to the people who have fought in 1920´s against prohibition https://ift.tt/2Luhamg

Friday, 2018-05-25 15:27

2018-05-21

TUG

TUGboat 39:1 published

TUGboat volume 39, number 1 (a regular issue) has been mailed to TUG members. It is also available online and from the TUG store. Please consider joining or renewing your TUG membership if you haven't already.

Monday, 2018-05-21 16:19

2018-05-20

TeX Stack Exchange

TeX Live 2018 available

TeX Live 2018 was released on 28 April 2018.

I waited some days until I did the update (and to write here) to see if there might be any issue regarding setup or function. A few points were posted on the TeX Live mailing list but are usually already fixed. You can read or write there in case of any suggestion.

Besides maintenance there are updates to the various TeX engines. Most notably, luatex53 (based on lua53) has been added. Though the standard luatex now requires glibc version 2.14 – I had an older version on the older Debian system I was installing on first, so an update of libc6 was needed.

The TeX Live Manager (tlmgr) now comes with a shell (tlshell) for scripting and a Java based graphic user interface, the TeX Live Cockpit (tlcockpit).

For information, download, and documentation, visit the TeX Live homepage.

by stefan at Sunday, 2018-05-20 10:39

Some TeX Developments (by Joseph Wright)

texdoc.net

After a bit of an interruption in service, the great texdoc.net is back on-line. For those not familiar, it provides a web interface to the texdoc command from TeX Live/MiKTeX. So you can type in (or link to) a package name and see the current docs: for example http://texdoc.net/pkg/siunitx. The updated site now has TeX Live 2018: the current release of the major TeX system for Linux (which is what the system runs). Many thanks to Stefan Kottwitz for his continued work on this and DANTE for supporting the cost of running the site.

by josephwright at Sunday, 2018-05-20 06:22

2018-05-19

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

(La)TeX in Wikidata

Über die Wikidata-Query-Abfrage kann man sich die Liste der (La)TeX-Befehle für Sonderzeichen ausgeben lassen, die in Wikidata einen eigenen Eintrag haben. Damit sich in dem Formular etwas tut, muss man dann noch auf das blaue Dreieckssymbol links klicken. Es werden 67  Items ausgegeben (via Wikidata Status Update 312).

by schneeschmelze at Saturday, 2018-05-19 08:27

2018-05-16

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

ZoteroBib

ZoteroBib ist eine Web-Lösung, die auf der Literaturverwaltung Zotero aufsetzt und sich wohl an Anwender richtet, die Zotero (noch) nicht installiert haben. Der Blogpost aus der vergangenen Nacht gibt eine etwas ausführlichere Einführung. Einträge können per URL, ISBN oder DOI erstellt und im lokalen Browser-Cache gesammelt werden (wenn man das zulässt). Man kann also weitersurfen und immer wieder zu der Seite zurückkehren. Jeder Eintrag kann händisch nachbearbeitet werden, was z.B. notwendig wird, wenn das Tool Probleme mit Umlauten hat. Die Formatierung erfolgt über das bekannte Reservoir an den in Zotero verfügbaren Zitierstilen (derzeit sind es über 9000, wie man liest). Am Ende können sowohl einzelne Einträge als auch die komplette Literaturliste formatiert exportiert werden, entweder in die Zwischenablage, als Datei (RTF, RIS, BibTeX, HTML) oder direkt zur Übernahme ins lokal installierte Zotero. – Eine Notlösung, natürlich, wohl vor allem für mobile Anwender, die neugierig machen will in einem hart umkämpften Markt, in dem man bekanntlich nicht zimperlich ist, wenn es um Gratis-Varianten und Campus-Lizenzen geht.

by schneeschmelze at Wednesday, 2018-05-16 11:55

2018-05-09

Beautiful Type

A strong mural collaboration by @droga5 and @melcerri to raise...



A strong mural collaboration by @droga5 and @melcerri to raise awareness of people about mental issues https://ift.tt/2rxgeEH

Wednesday, 2018-05-09 15:59

2018-05-08

2018-05-07

2018-05-05

Some TeX Developments (by Joseph Wright)

BibTeX futures

Those people on the LaTeX-L list will have spotted a pretty important mail today: bibtex futures: url, doi, ?, posted by Karl Berry.

The key questions raised there are focussed in two areas: whether the core BibTeX .bst files should support url and doi data (and if so how), and whether any efforts should be made to support Unicode data. These are important questions, and I’d encourage everyone to take a look, and to contribute. If anyone wants points raising, but is not subscribed to the list, drop me a mail or leave a comment and I’ll forward it.

by josephwright at Saturday, 2018-05-05 09:44

2018-05-03

TUG

Practical TeX 2018 submissions - last call

We need quite a few more talks to hold this conference. So if you'd like to give a presentation in Troy (New York) this) June 25-27, please send a note to practex2018@tug.org. We're extending the deadline a few more days, but will have to make the decision about cancelling or going forward with the conference shortly.

Thursday, 2018-05-03 22:00

2018-04-28

TeX & Friends (by Jürgen Fenn)

TeX Live 2018 veröffentlicht

TeX Live 2018 ist da

Karl Berry hat in der vergangenen Nacht den Release von TeX Live 2018 bekanntgegeben. Das Projekt ist früh dran – in den Vorjahren kam die neue Version der Distribution meist erst im Spätsommer heraus. Diesmal also rechtzeitig zur TeX-Tagung im polnischen Bachotek.

TeX Live 2018 ist die erste Version, die mit dem neuen LaTeX-Kernel ausgeliefert wird, der UTF-8 als Standard-Eingabekodierung auch für die Engine pdfTeX einführt – wer XeTeX oder LuaTeX verwendet, musste schon bisher direkt in UTF-8 arbeiten, alle anderen können es nun ebenfalls. Die meisten Benutzer sollten davon nichts bemerken, weil sie für alles, was über 7bit hinausging, schon immer auf das Paket inputenc angewiesen waren, das natürlich immer noch funktioniert, aber es ist doch ein Einschnitt in der TeX-Welt und kam auch erst recht kurzfristig vor dem Release der Distribution herein. Der Issue auf GitHub datiert vom 25. März, kurz darauf kamen die LaTeX News 28 mit der offiziellen Ankündigung heraus.

Soweit die Theorie. In der Praxis ruckelt es dagegen bisweilen noch heftig. Beispielsweise funktioniert derzeit das Paket csquotes für die Formatierung von Zitaten noch nicht ganz reibungslos mit UTF-8-kodierten Quelltexten. Davon sind auch Klassen und Pakete betroffen, die csquotes hinzuladen, wessen sich der Anwender bisher ggf. noch gar nicht bewusst war. In diesen Fällen kann ein beherztes \UseRawInputEncoding ganz zu Beginn eines LaTeX-Dokuments dafür sorgen, dass der Text dann doch noch kompiliert werden kann. Das ging auch früher schon, ist aber nur ein kruder Hack, denn LaTeX wählt dann wirklich genau das, was im Quelltext steht, und wendet keinerlei eigenes Mapping mehr an. An Abhilfe an den Paketen wird derzeit gearbeitet. Falls ein Dokument dagegen wegen einer Änderung im LaTeX-Kernel nicht mehr kompiliert, kann man mit dem Paket latexrelease immer eine frühere Version des Kernels auswählen.

Das obige Zitat hat es schon gezeigt: Die LaTeX-Entwicklung ist mittlerweile auf GitHub umgezogen, was zu einem sehr viel lebhafteren Kontakt mit der Nutzergemeinde geführt hat als das alte Repository plus Mailingliste.

Die übrigen Neuerungen von TeX Live 2018 gegenüber der Vorjahresversion halten sich dagegen in Grenzen: Für die meisten Diskussionen hatte bisher eine Änderung in der Bibliothek Kpathsea gesorgt, in deren Folge auf unixoiden Systemen einschließlich macOS bei erfolglosen Suchvorgängen eine weitere case-insensitive Suche durchgeführt wird. Im Manual wird beschrieben, wie man das abschalten kann. Bei LuaTeX wird der Umstieg auf Lua 5.3 vorbereitet; die Binary luatex53 ist auf den meisten Plattformen vorhanden, muss aber zu luatex umbenannt werden, damit man sie nutzen kann. Es gibt neue grafische Bedienoberflächen für den Paketmanager tlmgr, die auf die Namen tlshell und tlcockpit hören – ersteres funktioniert mit Tcl/Tk, das Cockpit dagegen mit einem möglichst rezenten Java. Auf dem Mac wurde es nicht getestet (und läuft bei mir auch nicht), wer mit macOS arbeitet, benötigt aber beide neuen Lösungen nicht, denn hier gibt es seit je die TeX Live Utility in MacTeX.

MacTeX 2018 enthält außerdem einige plattformspezifische Anpassungen und zusätzliche Anwendungen. Unterstützt werden in der aktuellen Version macOS 10.10 bis 10.13 (also Yosemite, El Capitan, Sierra und High Sierra). Für ältere Apple-Plattformen gibt es Binaries als x86_64-darwinlegacy. Mac OS X 10.5 Leopard fiel diesmal weg (dazu übrigens ein länglicher Thread in der macports-users-Liste, to whom it may concern) , wie auch Windows XP erstmals nicht mehr unterstützt wird. (Update 29. April 2018: Windows XP wird schon seit 2014 in TeX Live nicht mehr berücksichtigt.)

Download von TeX Live 2018 in den nächsten Tagen von CTAN. Es empfiehlt sich, mit dem Herunterladen noch etwas abzuwarten, denn es wird definitiv ein paar Tage dauern, bis alle Spiegelserver auf dem neuesten Stand sind.

TeX Live 2018 ist dem polnischen TeX-Freund Staszek Wawrykiewicz gewidmet, der im Februar verstorben war. Norbert Preining hat in seinem Blog an ihn erinnert. – R.I.P.

by schneeschmelze at Saturday, 2018-04-28 11:55

2018-04-21

Some TeX Developments (by Joseph Wright)

xparse: optional arguments (at the end)

For many years, the LaTeX team have been wondering about a subtle question: how do we deal with spaces before optional arguments. It’s easy enough if we know there are more mandatory arguments to look for:

\foo{first}  [optional]  {second}

should be treated in the same way as

\foo{first}[optional]{second}

However, when the optional argument comes last, it’s a bit more tricky. It’s easy enough to have

\foo{first}[optional]
\foo{first}  [optional]

both do the same thing, but there is one classic LaTeX2e case to worry about. When you load amsmath, you’ll find that

\begin{align}
   a  & b \\
  [c] & d \\
\end{align}

doesn’t treat [c] as the optional argument to \\: spaces are not skipped here. (This is pretty sensible for mathematics: it’s quite possible to have something in square brackets.)

To date, we’ve handled this by simply not allowing any spaces before optional arguments when they come ‘at the end’ (after any mandatory ones). However, that means it applies to all cases, which we’ve thought for some time was not ideal: most of the time, spaces here are likely fine.

For the next release of xparse, we’ve revisited this area and introduced a new ! modifier for optional arguments. Unmodified optional arguments will now allow spaces, with the ! modifier preventing this. Thus we can now describe \\ as having xparse set up

\DeclareDocumentCommand{\\}{!s !o}{<code>}

meaning no spaces are allowed, whilst most other commands will now allow spaces. This should affect very few end user documents, but does make for a better long-term approach.

by josephwright at Saturday, 2018-04-21 19:08

2018-04-15

Dominik Wagenführ

Vorstellung einer deutschsprachigen Bewerbungsvorlage

Motivation

Meine Motivation für die Erstellung der Bewerbungsvorlage war ursprünglich nur, dass Anschreiben, Lebenslauf und alle weiteren Seiten zusammengehörig aussehen sollten. Sehr viele der vorhandenen Lebenslauf-Pakete auf CTAN lieferten oft nur den Lebenslauf-Teil. Für das Anschreiben in der gleichen Schriftart und -größe sowie Anpassung der Kopf- und Fußzeile musste weitere Arbeit investiert werden. Zusätzlich enthält meine Vorlage noch eine eigene „Meine Seite“ und eine „Motivationsseite”. Ob diese nach heutigem Bewerbungsstandard noch notwendig oder gewünscht sind, soll hier nicht diskutiert werden.

Im Laufe der Jahre kam noch eine zweite Motivation dazu: Weil andere Benutzer die Vorlage rege nutzten, sollte sie so einfach wie möglich gestaltet sein. Insbesondere wollte ich auch Leute ansprechen, die nicht so viel TeX-Erfahrung haben. Aus diesem Grund besteht die Vorlage nur aus einer einzigen Datei, die der Schreiber editieren muss. Über entsprechende Kommentare wird im Dokument genau erklärt, an welchen Stellen ein Bewerber Daten anpassen muss. Da das Zielpublikum dabei immer deutschsprachige Anwender waren, sind alle Makros und Befehle ebenfalls deutschsprachig verfasst.

Aufbau der Dateien

Die Bewerbungsvorlage stelle ich auf GitHub zur Verfügung. Darüber hinaus biete ich den Archiv-Download auf meiner Webseite an. Die Vorlage unterliegt der Creative-Commons-Lizenz CC-BY-SA 4.0 und darf damit geändert und verteilt werden, solange man den Urheber nennt und die Lizenz beibehält. Das aus der Vorlage erstellte PDF unterliegt natürlich keinerlei Lizenzbeschränkungen.

Das Archiv der Bewerbungsvorlage enthält vier Dateien:

  • bewerbung.tex – Die eigentliche Bewerbungsvorlage. Nur hierin werden Daten geändert.
  • bewerbung-latex.sty – Die Style-Datei mit den benötigten Befehlen und Paketen. Diese Datei nicht anfassen!
  • foto-bewerber.png – Das (optionales) Bewerberfoto.
  • signatur-bewerber.png – Die (optionale) eingescannte Unterschrift.

Aufbau der Bewerbung

Die Bewerbung gliedert sich in fünf Teile:

  • Anschreiben
  • Seite mit persönlichen Daten
  • Lebenslauf
  • Motivationsseite
  • Anlagenverzeichnis

Im Folgenden erkläre ich den Aufbau der Vorlage anhand dieser Teile und des zugehörigen LaTeX-Codes. Die Beschreibung ist dabei meistens der Kommentierung in der Vorlage selbst entnommen.

Präambel

In der Präambel (also alles vor der Umgebung document) sind vor allem die persönlichen Daten und die Daten des Adressaten festgelegt, die dann später im Anschreiben und der persönlichen Seite benutzt werden.

Schrift festlegen

Das Makro \SetzeSchrift legt die Schrift fest, was man nur ändern sollte, wenn man die korrekten Namen kennt:

\SetzeSchrift{tgpagella}{TeX Gyre Pagella}

Das erste Argument ist der Paketname für pdfTeX, das zweite Argument der Schriftname für XeTeX und LuaTeX. Als Standardschrift wird TeX Gyre Pagella benutzt, die mir optisch gut gefällt. Hierfür ist das Paket tex-gyre notwendig.

Persönliche Daten

Der nächste Block legt die einzelnen persönlichen Daten fest:

\VollerName{Eva Mustermann}
\AbsenderStrasse{Musterstraße 42}
\AbsenderPLZOrt{12345 Berlin}
\Telefon{Tel.: 0172 567890}
\EMail{eva.mustermann@musterstadt.de}
\OrtDatum{Berlin, \HeutigerTag}
\Geburtstag{1. Januar 1985}
\Geburtsort{Berlin}
\Details{ledig, ortsungebunden}
\Ausbildungsgrad{Promovierte Veterinärmedizinerin}

Bis auf den Ausbildungsgrad und die Details sind alle Angaben zwingend notwendig, damit Anschreiben und die persönliche Seite korrekt dargestellt werden.

Bei der E-Mail ist es möglich, optional eine Farbe anzugeben, mit der die E-Mailadresse dargestellt werden soll. Als Standard ist schwarz eingestellt.

\EMail[orange]{eva.mustermann@musterstadt.de} 

Unterschrift und Foto

Die Unterschrift ist optional und sollte als Bilddatei oder PDF vorliegen. Als Option kann man die Breite der Unterschrift angeben, wobei 5 cm der Standard ist.

\UnterschriftenDatei[5cm]{signatur-bewerber.png}

Auch das Bewerberfoto ist optional. Über die Dateiangabe wird auf der persönlichen Seite das Foto dargestellt. Ein optionales Argument steuert die Höhe des Bildes. Größere Werte als 10,5 cm sind nicht sinnvoll, da das Bild sonst nicht mehr auf die Seite passt.

\BewerberFoto[6cm]{foto-bewerber.jpg}

Adressat

Bei der Angabe der Daten des Adressaten gibt es einige Variationsmöglichkeiten:

\Firma{Hell AG}
\Abteilung{Personalabteilung}
\AdressatVorname{Christina}
\AdressatNachname{Funkel}
\AnschriftStrasse{Route 66}
\AnschriftPLZOrt{00000 Havenfürst}
\AdressatTitel[Prof. Dr.]{Professorin}
\Anrede{Frau}

Bis auf die Firma sowie Straße und Ort sind alle Angaben optional. Wird beispielsweise kein Adressat angegeben bzw. die Anrede weggelassen, wird das Anschreiben automatisch mit „Sehr geehrte Damen und Herren” eingeleitet. Valide Anreden sind „Frau“, „Herr“ oder ein leerer Eintrag. Das Makro \AdressatTitel besitzt zusätzlich ein optionales Argument, welches nur im Briefkopf benutzt wird.

Auch ein zweiter Adressat ist möglich, die Angaben sind alle optional:

\ZweiterAdressatVorname{Pitti}
\ZweiterAdressatNachname{Platsch}
\ZweiterAdressatTitel[Dr.]{Doktor}
\ZweiterAdressatAnrede{Herr}

Bewerberstelle

Nicht zu vergessen ist natürlich die Stelle, auf die man sich bewerben möchte:

\Bewerberstelle{Veterinär-Mediziner (m/w)}

Hier endet die Präambel und der eigentliche Inhalt folgt.

Anschreiben

Abstandsreglung

Für das Anschreiben gibt es zahlreiche Abstandsparameter, die verändert werden können, wenn es erforderlich ist. Somit kann man je nach Menge des Anschreibentextes die Position der einzelnen Elemente (Absender, Adressat, Anschreibentext) steuern, auch wenn man damit gegebenenfalls gegen die Geschäftsbriefnorm DIN 5008 verstößt.

\AbstandZwischenAdressen{0}

Dies ist der Abstand zwischen dem Absender und dem Adressat im Anschreiben. Gemessen wird in Zeilen, d.\,h. der Wert 1.5 steht für anderthalb Zeilen. Der Standard-Wert ist 0.

\AbstandVorAnschreiben{3}

Dies ist der Abstand vor dem eigentlichen Anschreiben (inklusive Ort und Datum). Gemessen wird in Zeilen, d.\,h. der Wert 1.5 steht für anderthalb Zeilen. Der Standard-Wert ist 1.

\AnschreibenSeiteVergroessern{0}

Hierüber kann man die Anschreibenseite vergrößern, d.\,h. es ist damit möglich, über den eigentlichen unteren Rand zu schreiben, falls das Anschreiben etwas länger geworden ist. Gemessen wird in Zeilen, d.\,h. der Wert 1.5 steht für anderthalb Zeilen. Der Standard-Wert ist 0. Als Maximalwert sollte man 3 einstellen, ansonsten wirkt das Anschreiben vom Aufbau sehr unausgeglichen und unschön.

\AbstandVorAnlagen{2}

Die letzte Angabe regelt den Abstand zwischen Unterschrift und den Anlagen im Anschreiben. Gemessen wird in Zeilen, d.\,h. der Wert 1.5 steht für anderthalb Zeilen. Der Standard-Wert ist 1.

Anlagen

Im Anschreiben kann ein optionaler Hinweis auf die Anlagen erscheinen:

\AnschreibenAnlage{Anlagen}

Die Anlagen selbst werden im Anlagenverzeichnis am Ende näher aufgeschlüsselt.

Anschreiben

Die Umgebung Anschreiben enthält den eigentlichen Bewerbungstext.

\begin{Anschreiben}
hier steht mein Bewerbungstext. [...]
\end{Anschreiben}

Anschreiben
Anschreiben

Persönliche Seite

Für die persönliche Seite hat man alle Angaben bereits in der Präambel getätigt, sodass nur das Makro

\MeineSeite

angegeben werden muss.

Darstellung der persönlichen Seite
Darstellung der persönlichen Seite

Lebenslauf

Überschrift einstellen

Die Überschriften des Lebenslaufs und der weiteren Kapitel wie Motivationsseite und Anlagenverzeichnis können über unterschiedliche Makros eingestellt werden. Prinzipiell kann man die Einstellung vor jedem Kapitel ändern. Einheitlicher ist es, wenn die Definition nur einmal am Anfang des Lebenslaufes geschieht.

Die Ausrichtung gibt an, wo die Überschrift steht:

\UeberschriftAusrichtung{links}

Mögliche Angaben sind: links, rechts und mittig. Per Standard ist rechts eingestellt.

\UeberschriftGroesse{\LARGE}

stellt die Schriftgröße der Überschrift ein. Erlaubt sind alle bekannten LaTeX-Schriftgrößenangaben. Sinnvoll sind LARGE, huge oder Huge. Standard ist LARGE.

Zum Schluss kann man noch den Überschrifttext verändern – aber nur für den Lebenslauf. Per Standard wird „Lebenslauf“ ausgegeben. Beispielsweise ist auch ein „Curriculum Vitae“ möglich.

\UeberschriftLebenslauf{Lebenslauf}

Lebenslauf und Abschnitte

Der Lebenslauf beginnt mit der Umgebung Lebenslauf:

\begin{Lebenslauf}
...
\end{Lebenslauf}

Das Makro \EinschubCV definiert den Einschub, wie weit die einzelnen Einträge am linken Rand eingerückt werden. Standard ist 8 pt.

\EinschubCV[buendig]{8pt}

Das optionale Argument buendig gibt an, dass die Abschnittsüberschrift zusätzlich noch bündig zur Tabelle sein soll und nicht linksbündig per Standard.

Der Lebenslauf ist in Abschnitte AbschnittCV unterteilt. Jeder Abschnitt hat dabei einen Titel. Innerhalb des Abschnitts legt \EintragCV einen neuen Eintrag an. In der Textgestaltung ist man ansonsten frei.

\begin{AbschnittCV}{Promotion}
\EintragCV{Mai 2015}{Doktor der Veterinärmedizin \newline
                     Doktorarbeit an der Uni Berlin}
}
\end{AbschnittCV}

Wichtig ist, dass mehreren Zeilen über \newline umgebrochen werden und nicht mit \\, weil intern eine Tabelle benutzt wird und zwei Backslashes das Ende der Tabellenzeile bedeuten.

Abschnitte im Lebenslauf
Abschnitte im Lebenslauf

AbschnittCV und \EintragCV haben beide noch ein optionales Argument, über das man den Abstand unter dem jeweiligen Abschnitt/Eintrag regeln kann. Angegeben wird der Wert in Zeilen, per Standard wird ein Abstand von 0,5 Zeilen benutzt. Beispiel:

\begin{AbschnittCV}[0]{Studium}%
\EintragCV[1]{September 2012}{Abschluss als Diplom-Veterinärmedizinerin}
\EintragCV{2006 – 2012}{Studium Diplom-Veterinärmedizin}
\end{AbschnittCV}

Über die Angabe

\NeueSeiteAbschnittCV

ist ein expliziter Umbruch des Lebenslaufs möglich, sodass mit dem nächsten Eintrag eine neue Seite begonnen wird. Das ist zum Beispiel dann sinnvoll, wenn ein Abschnitt nicht mehr ganz auf die Seite passt und unschön umgebrochen wird.

Die Farbe der Abschnitte und der darunter befindlichen Linien lassen sich über

\AbschnittFarbe{Blue}
\AbschnittLinienFarbe{Blue}

am Anfang des Lebenslaufs ändern, wenn man will. Als Farbnamen werden die herkömmlichen klein geschriebenen LaTeX-Namen verstanden als auch die dvips-Namen.

Über \UnterabschnittCV sind noch feinere Gliederungen möglich:

\begin{AbschnittCV}{Praktische Tätigkeiten}%
\EintragCV{2006 – 2012}{Tierarzt-Praxis Dr. Hauser, Berlin}
\UnterabschnittCV{Kernarbeitsgebiete}{%
    \punkt Hunden die Pfötchen halten
    \punkt Katzen kraulen
}
\UnterabschnittCV{Weitere Aufgaben}{%
    \punkt Wasser besorgen
}
\end{AbschnittCV}

Die Unterabschnitte haben dabei auch Überschriften und danach eine simple Auflistung mit den einzelnen Punkten.

Lebenslauf mit Unterabschnitten
Lebenslauf mit Unterabschnitten

Motivationsseite

Die Motivationsseite ist optional. Wer sie nicht benötigt, kommentiert die Umgebung Motivation einfach aus. Ansonsten kann man dort ein bisschen was über sich selbst erzählen und wieso man zu der beworbenen Stelle

passt.

\begin{Motivation}
Hier steht mein Motivationstext. [...]
\end{Motivation}

Motivationsseite
Motivationsseite

Anlagenverzeichnis

Das Anlagenverzeichnis startet über die gleichnamige Umgebung:

\begin{Anlagenverzeichnis}
    \AbschnittAnlage{Arbeitszeugnisse}
    \begin{Auflistung}
        \Anlage{Tierarzt-Praxis Dr. Hauser}
        \Anlage{FSJ, Malteser-Krankenhaus Berlin}
    \end{Auflistung}

    \AbschnittAnlage{Zeugnisse}
    \begin{Auflistung}
        \Anlage{Doktorurkunde}
        \Anlage[diplomurkunde.pdf]{Diplomurkunde}
        \Anlage{Diplomzeugnis}
        \Anlage{Abiturzeugnis}
    \end{Auflistung}
\end{Anlagenverzeichnis}

\AbschnittAnlage leitet jeweils eine neue Anlage ein. Die Auflistung-Umgebung enthält dann die eigentlichen Anlagen. \Anlage besitzt ein optionales Argument, über welches man einen Dateinamen mit angeben kann. Geschieht das, wird die Seite im Verzeichnis entsprechend verlinkt und der Eintrag unterstrichen.

Anlagenverzeichnis
Anlagenverzeichnis

\AnlageEinfuegen ermöglicht das direkte Einbinden von PDF-Dokumenten:

\AnlageEinfuegen{diplomurkunde.pdf}
\AnlageEinfuegen[quer]{doktorurkunde.pdf}

Das optionale Argument quer gibt an, dass die Anlage im Querformat eingebunden wird. Wenn der Dateiname der Anlage identisch zum optionalen Dateinamen oben bei \Anlage ist, wird die Anlage auch korrekt im PDF verlinkt.

Fazit

In dem Artikel habe ich meine Bewerbungsvorlage vorgestellt, indem ich in den einzelnen Kapiteln die unterschiedlichen Makros und Umgebungen erklärt habe. Die Vorlage wird bei Kommentaren in meinem Blog regelmäßig gepflegt, wie man am CHANGELOG der vergangenen Jahre sieht. Auch durch die Vorstellungen auf der DANTE-Frühjahrstagung 2015 im wunderschönen Stralsund und der DANTE-Frühjahrstagung 2016 in Wuppertal gab es wertvolle Rückmeldungen, die in die Vorlage eingeflossen sind.

Derzeit (März 2018) liegt die Bewerbungsvorlage nur in GitHub und in meinem Blog zum Download bereit und ist nicht auf CTAN verfügbar. Vielleicht findet sich nach dem Lesen des Artikels jemand, der sich an die Paketierung wagt.

by Dee (nospam@example.com) at Sunday, 2018-04-15 17:03

2018-04-12

Beautiful Type

— Such vibrant colour and beautiful letters by @eddyartist...



— Such vibrant colour and beautiful letters by @eddyartist .
.
.
.

#lettering#handlettering#type#typography#sketch#sketchbook#letters#graphicdesign#illustration#drawing#pencil#handtype#calligraphy#letteringco#typespot#typegang#goodtype#thedailytype#typespire#typematters#welovetype#betype#calligritype#handmadefont#typedaily#thedesigntip#typographyinspired #SignPainting https://ift.tt/2GTrf9D

Thursday, 2018-04-12 20:09